Bitterklee – Wirkung

Bitterklee und seine Wirkung

Fieberklee ist ein naher Verwandter des Enzians und von anderen Enziangewächsen und wird wie diese als bitteres Tonikum angewandt. Die enthaltenen Bitterstoffe fördern die Speichelsekretion, die Sekretion der Magensäfte und die Gallesekretion, beschleunigen die Magenentleerung und stimulieren die Bauchspeicheldrüse. Insgesamt führt dies zur Anregung des Appetits, zu einer Verbesserung der Verdauungsqualität und der Nahrungsausnutzung.

Scopoletin wirkt außerdem krampflösend. Den Gerbstoffen, Iridoiden und Terpenen werden auch antimikrobielle Eigenschaften nachgesagt.

Bitterklee: ohne Wechsel- und Nebenwirkungen

Derzeit sind keine Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln bekannt.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: