Lifeline Logo

Aloe Vera – Dosierung

Aloe wird in Form von Aloepulver oder als wässriger oder wässrig-alkoholischer Trockenextrakt angeboten. Ferner existiert die Droge in Gelform zur Anwendung auf der Haut oder in Form von Pflastern zur transdermalen Anwendung.

Mittlere Tagesdosis

Damit Aloe als Abführmittel seine Wirkung entfaltet, sollten täglich etwa 20-30 mg wasserfreies Aloin eingenommen werden. Als Tonikum können 50-100 ml des Gels bis zu drei Mal täglich aufgetragen werden.

Zubereitung und Aufbewahrung von Aloe Vera

Die Teebereitung entfällt, da Aloe in der Regel nicht in Form von Tee eingenommen wird.

Die Droge sollte trocken und vor Licht geschützt aufbewahrt werden.

Aloe Vera: Gegenanzeigen und besondere Hinweise

Nicht eingenommen werden sollte Aloe im Fall eines Darmverschlusses, bei akut-entzündlichen Prozessen des Darmes (beispielsweise bei Morbus Crohn oder einer Blinddarmentzündung) sowie bei Bauchschmerzen unbekannten Ursprungs. Auch für Kinder unter 12 Jahren, während der Schwangerschaft und der Stillzeit ist die Einnahme von Aloe-Präparaten kontraindiziert.

Abführmittel sollten ohne ärztliche Überwachung nicht länger als 1-2 Wochen am Stück eingenommen werden. Auch kann die längere Einnahme von Abführmitteln zu einer verstärkten Darmträgheit führen. Aloe-Präparate sollten nur dann eingesetzt werden, wenn durch eine Umstellung der Ernährung keine Wirkung erzielt werden konnte. Durch die Behandlung mit Aloe kann es nach und nach zu einer harmlosen Rotfärbung des Urins kommen.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: