Esche – Wirkung

Es konnte gezeigt werden, dass isolierte Iridoide und Cumarine der Esche die Bildung verschiedener Vermittler von Entzündungsreaktionen (Prostaglandine, Leukotriene) hemmen. Diese Hemmung könnte die entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung der Blätter und der Rinde erklären.

Die abführende Wirkung von Manna ist auf das enthaltene Mannitol zurückzuführen: der osmotisch wirkende Zucker erhöht den Wassergehalt im Stuhl.

Esche: Keine Nebenwirkungen

Derzeit sind keine Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln bzw. Gegenanzeigen für die Einnahme von Eschenblättern bekannt.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: