Ginseng – Wirkung

Ginseng steigert die Aktivität des Zentralen Nervensystems über eine Stimulation der Ausschüttung erregender Überträgerstoffe wie Noradrenalin und Serotonin. Dies führt unter anderem zu einer Erhöhung der Konzentration und der Aufmerksamkeit. Die Wurzel stimuliert ferner die Zellen des Immunsystems, weshalb es zu einer Erhöhung der Belastbarkeit und vermehrten Stressresistenz kommt.

Ginseng: Wirkung auf den Körper

Nach Noxen wie zum Beispiel Röntgenbestrahlung konnten experimentell ein rascherer Anstieg der Zahl der Blutplättchen (Thrombozyten) und eine vermehrte Blutzellbildung beobachtet werden. Auch eine Stimulation der Protein- und DNA-Synthese (anabole Wirkung) konnte nachgewiesen werden.

Weitere wahrscheinliche Wirkungen von Ginseng sind eine Verbesserung der Lungenfunktion bei Patienten mit chronischen Atemwegsleiden und die Unterstützung der körpereigenen Darmflora.

Ginseng: Wechsel- und Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Ginsengwurzel ist nicht mit Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln zu rechnen. Auch sind derzeit keine Gegenanzeigen bekannt.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: