Hafer

Hafer © istockphoto, gabort71

Hafer stammt ursprünglich aus den Mittelmeergebieten, Nordafrika und Äthiopien. Einst war die Pflanze ein unerwünschter Begleiter von anderen Getreidearten. Heute wird Hafer in vielen Gebieten der Erde in vielen Sorten kultiviert.

Hafer zur medizinischen Nutzung

Medizinisch werden die kurz vor der Vollblüte geernteten, grünen, oberirdischen Teile des Hafers (Haferkraut, Avenae herba), das Haferstroh (Avenae stramentum) und die reifen, getrockneten Haferfrüchte (Avenae fructus) verwendet.

Hafer: Merkmale

Hafer ist ein bis zu 1 m hohes, aufrechtes, einjähriges Kulturgras. Die Stängel der Pflanze sind hohl, die Blätter schmal und spitz zulaufend. Die zwei- bis dreiblütigen Ährchen sind in lockeren Rispen angeordnet.

Eigenschaften von Haferkraut

Das getrocknete Haferkraut besteht aus den Stängelstückchen, eingrollten Stückchen der Blattscheiden und flachen Blattfragmenten.

Haferkraut verbreitet einen etwas eigenartigen Geruch, der an Stroh erinnert. Geschmacklich ist Haferkraut recht mild und keiner bestimmten Geschmacksrichtung zuzuordnen.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: