Ingwer

Ingwer © rawpixel

Die Wildform des Ingwers ist unbekannt, die heute bekannte Form der Pflanze stammt wahrscheinlich aus Südostasien. Die Pflanze wird seit der Antike in China und Indien angebaut, in diesen Ländern spielt Ingwer seit damals auch eine wichtige Rolle in der traditionellen Medizin. Daneben wird Ingwer aber auch in vielen anderen tropischen und subtropischen Ländern kultiviert, wodurch sich im Lauf der Zeit verschiedene Typen der Pflanze entwickelt haben.

Als besonders hochwertig gelten der Jamaika-Ingwer, der Bengalische Ingwer und der australische Ingwer. Die Droge wird vorwiegend aus dem Süden Chinas importiert.

Verwendung von Ingwer-Wurzeln

Für medizinische und auch kulinarische Zwecke werden die frischen oder getrockneten Wurzelstöcke verwertet.

Ingwer: Merkmale der Pflanze

Ingwer ist eine tropische Pflanze, die etwa 1 m hoch wird und deren Triebe sich aus einem verzweigten Wurzelstock (Rhizom) entwickeln. Die Blätter werden teilweise bis über 20 cm lang und sind von lanzettlicher Form.

Die Pflanze trägt relativ unscheinbare, gelbe Blüten, die in einem dichten, zapfenartigen Blütenstand stehen.

Ingwer: Knolle mit Heilwirkung

Die Droge besteht aus flach gedrückten, verzweigten Rhizomstücken. Die Oberfläche ist fein längs gestreift und von gelblicher bis beiger Farbe. Während die Oberfläche der frischen Wurzelstöcke relativ glatt ist, fühlt sich die Oberfläche der getrockneten Rhizome eher rau an.

Geruch und Geschmack von Ingwer

Ingwer verbreitet einen sehr aromatischen, charakteristischen Geruch. Der Geschmack von Ingwer ist, insbesondere in frischem Zustand, sehr würzig und brennend scharf. Ingwer ist daher auch ein beliebtes Gewürz und wird vor allem in der asiatischen Küche häufig verwendet.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: