Ingwer – Anwendung

Ingwer wird vor allem bei der Behandlung von Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Völlegefühl und daneben auch bei Appetitlosigkeit eingesetzt.

Des Weiteren vermag Ingwer auch die Symptome der Reisekrankheit zu lindern. Die Reisekrankheit oder Kinetose ist durch ungewohnte Bewegungen, beispielsweise in einem Verkehrsmittel, bedingt und geht mit Symptomen wie Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen einher.

Medizinische Anwendung von Ingwer

Durch die Einnahme von Ingwer können vorwiegend die mit dem Magen-Darmtrakt zusammenhängenden Symptome, aber auch der Schwindel abgeschwächt oder beseitigt werden. Traditionell dient Ingwerwurzelstock der Besserung des Unwohlseins und der Unterstützung der Verdauung.

In China wird Ingwer zur Therapie von Fieber, Husten, Übelkeit, Magenschmerzen und Durchfall eingesetzt.

Ingwer in der Volksmedizin

Ingwer wurde auch in der Volksheilkunde schon früh als Magenmittel und Mittel zur Förderung der Verdauung entdeckt und genutzt. Heute verwendet man die Pflanze in der Volksmedizin außerdem bei bestimmten Formen der Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut), Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit.

Da Ingwer von innen wärmen soll, findet er auch Anwendung bei Erkältungskrankheiten. Das Hauptanwendungsgebiet ist jedoch die Würzung von Speisen und Getränken.

Homöopathische Anwendung von Ingwer

Die homöopathische Anwendung von Ingwer entspricht im weitesten Sinn der klassischen Anwendung.

Die Pflanze wird auch hier zur Behandlung von Magenschwäche, Blähungen und Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Ferner nutzt man in der Homöopathie Ingwer auch zur Therapie von Bronchialasthma und bei Harnverhalt.

Inhaltsstoffe von Ingwer

Ingwerwurzelstock enthält 1,5-3% ätherisches Öl mit Substanzen wie Geranial, Neral und Zingiberol. Die genaue Zusammensetzung des ätherischen Öls wird unter anderem von der Herkunft und vom Ingwertyp beeinflusst. Weitere wichtige Wirkstoffe sind nicht-flüchtige Scharfstoffe wie Gingerole und Shogaole.

Der scharfe Geschmack von Ingwer beruht hauptsächlich auf dem Gehalt an Gingerolen. Die noch schärferen Shogaole bilden sich bei Lagerung der Droge durch Wasserabspaltung aus den Gingerolen. Für den charakteristischen Ingwergeruch ist vor allem das Zingiberol verantwortlich.

Ingwer: Bei welcher Indikation?

Die Verwendung von Ingwer ist angezeigt bei:

  • Verdauungsbeschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • Blähungen
  • Völlegefühl
  • Durchfall
  • Magenschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Reisekrankheit
  • Kinetose
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Gastritis

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: