Melisse – Wirkung

Melisse und Melissentee © congerdesign

Das ätherische Öl der Melissenblätter wirkt beruhigend und krampflösend. Die appetitsteigernde Wirkung der Droge wird über die Bitterstoffe erreicht, welche die Magen- und Gallensaftproduktion anregen.

Die antiviralen Eigenschaften werden unter anderem den Flavonoiden zugeschrieben. Außerdem bindet vermutlich die Rosmarinsäure an bestimmte Virusproteine der Zelloberfläche, wodurch die Aufnahme der Virusbestandteile in die Zelle verhindert wird.

Beobachtungen zufolge zeigen wässrige Extrakte aus Melisseblättern ferner antihormonale Effekte und hemmende Wirkung auf die Schilddrüse.

Melisse: Wechsel- und Nebenwirkungen

Bei der fachgemäßen Einnahme von Melissepräparaten ist nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Lediglich bei extrem hohen Konzentrationen kann theoretisch die Reaktionsfähigkeit abnehmen und damit die Fähigkeit zur aktiven Verkehrsteilnahme oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt sein.

Derzeit sind weder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln noch Gegenanzeigen für Melissenblätter bekannt.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: