Orthosiphon

Orthosiphon
© foursummers

Katzenbart ist im tropischen Asien, besonders in Malaysia, und in Australien heimisch. Die Pflanze wird in Australien, Indonesien, Vietnam und Georgien angebaut – das Drogenmaterial stammt ebenfalls aus diesen Ländern.

In der Pflanzenheilkunde werden die getrockneten Blätter des Katzenbarts (Orthosiphonis folium) verwendet.

Orthosiphon: Merkmale

Orthosiphon oder Katzenbart ist eine mehrjährige Pflanze, die bis zu 80 cm hoch wächst. Sie besitzt gegenständige, deutlich gezähnte und behaarte Blätter, die auf kurzen purpurfarbenen Stängeln sitzen.

Die Blüten sind weiß oder hell-violett. Besonders auffällig sind die in der Mitte der Blüten sehr weit herausragenden, fadenförmigen Staubblätter, denen die Pflanze auch den Namen "Katzenbart" verdankt.

Besonderheiten der Orthosiphonblätter

Orthosiphonblätter sind etwa 2-7 cm lang, zugespitzt und kurz gestielt. Der Rand ist deutlich grob gezähnt und die Blattadern sind zu erkennen. Oberseitig sind die Blätter sattgrün, während das Grün auf der Unterseite etwas heller und gräulicher ist. Die Blattstiele sind vierkantig und von bräunlich-violetter Farbe.

Orthosiphonblätter verströmen einen sehr schwach aromatischen Geruch. Der Geschmack der Blätter ist leicht salzig, etwas bitter und zusammenziehend (adstringierend).


Autor*in: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: