Rosmarin – Wirkung

Rosmarin © Silke Hamann

In Experimenten konnte eine Reihe von Wirkungen von Rosmarinblättern nachgewiesen werden. Demnach wirkt die Droge an Gallenwegen und Dünndarm krampflösend, generell entzündungshemmend und schmerzlindernd und steigert die Durchblutung der Herzkranzgefäße und die Kraft des Herzmuskels.

Experimentell zeigt die Droge außerdem antivirale Wirkung gegenüber den Herpesviren HSV-1 und -2. Bei äußerer Anwendung hat Rosmarin hautreizende und durchblutungsfördernde Effekte.

Rosmarin: Mögliche Nebenwirkungen

Bei Einhaltung der normalen Dosen ist bei der Anwendung von Rosmarinblättern nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Die Gefahr einer Gastroenteritis ("Magen-Darm-Grippe") und Nephritis (entzündliche Nierenerkrankung) besteht lediglich bei Einnahme größerer Mengen Rosmarinöl.

Derzeit sind keine Wechselwirkungen mit anderen Mitteln bekannt.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: