Tausendgüldenkraut

Tausendgüldenkraut © istockphoto, simonidadjordjevic

Die Pflanze ist in Europa, den Mittelmeergebieten, Nordamerika und Westasien verbreitet. Die Droge entstammt vorwiegend Importen aus Bulgarien, dem ehemaligen Jugoslawien und Ungarn sowie nordafrikanischen Ländern wie Marokko.

Als Droge werden hauptsächlich die getrockneten oberirdischen Teile der blühenden Pflanzen (Centaurii herba) verwendet.

Tausendgüldenkraut: Besondere Merkmale

Tausendgüldenkraut ist eine etwa 30-50 cm hohe, zweijährige Pflanze. Im ersten Jahr treibt die Pflanze eine grundständige Rosette mit elliptischen Blättern aus. Im zweiten Jahr erscheinen verzweigte Blütenstiele mit kleinen 5-zähligen rosaroten Blüten in flachen Dolden.

Unter dem Namen "Centaurium" wird ein Artenkomplex mit über 12 Unterarten zusammengefasst.

Tausendgüldenkraut als Arznei

Getrocknetes Tausendgüldenkraut besteht vorwiegend aus gelben, hohlen Stängelstückchen und den rötlichen, bis zu 8 mm langen Blüten. Seltener findet man gelbliche Kapseln, die sehr kleine Samen enthalten.

Tausendgüldenkraut verbreitet einen schwachen, etwas eigenartigen Geruch. Der Geschmack von Tausendgüldenkraut ist sehr bitter.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: