Lifeline Logo

Uzara

Uzara stammt aus Südafrika, Swaziland und Kenia. In Südafrika wird die Staude teilweise auch kultiviert. In der Pflanzenheilkunde werden die getrockneten unterirdischen Teile der Pflanze (Uzarae radix) verwendet. Die Ernte der Wurzel findet meistens im zweiten oder dritten Jahr des Wachstums statt.

Uzara: Typische Merkmale

Uzara ist eine mehrjährige Staude mit aufrechten Blütentrieben, die bis zu 1 m hoch wird. Sie trägt große, gegenständige Blätter und wächst aus einem fleischigen Wurzelsystem heraus. Bei Verletzung des behaarten Stängels sondert dieser Milchsaft ab, worauf auch der englische Name milk bush beruht.

Die gelblichen Blüten der Pflanze stehen in Dolden und werden mit der Zeit zu großen Kapseln, in deren Innerem sich zahlreiche behaarte Samen befinden.

Uzarawurzeln als Arznei

Die Wurzeln von Uzara sind knollen- oder rübenförmig und 10-30 cm groß. Äußerlich sind sie braun, im Querschnitt jedoch hellgrau. Zahlreiche dünne Nebenwurzeln gehen vom Hauptstück aus.

Die Uzarawurzel verströmt einen recht schwachen, etwas eigenartigen Geruch. Die Wurzel schmeckt stark bitter und schwach brennend.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: