Lifeline Logo

Chinas Behörden lockern wegen Virus verhängte Reiserestriktionen für Wuhan etwas

Menschen ohne dortigen Wohnsitz können unter bestimmten Voraussetzungen abreisen

Von der Coronavirus-Infektion genesene Patienten in Wuhan verlassen ein Hospital

Einen Monat nach der Verhängung drakonischer Reisebeschränkungen wegen des neuartigen Coronavirus für die chinesische Millionenmetropole Wuhan haben die Behörden die Restriktionen etwas gelockert. Menschen ohne Wohnsitz in der Stadt dürfen nun von dort unter bestimmten Voraussetzungen fortreisen, wie die Behörden am Montag mitteilten. Diese Voraussetzungen sind, dass sie keine möglichen Symptome der Infektionskrankheit zeigen und keinen Kontakt zu Coronavirus-Patienten hatten.

Auch Menschen, die zwingende Gründe für ein Verlassen der Stadt nachweisen, können den Angaben zufolge eine Ausreisegenehmigung erhalten. Zu diesen Gründen gehört etwa, dass sie auf die medizinische Behandlung anderer Krankheiten außerhalb von Wuhan angewiesen sind. Alle Ausreisewilligen bedürfen einer behördlichen Genehmigung. Sie müssen sich zudem an ihren chinesischen Zielorten bei den dortigen Behörden registrieren und zwei Wochen lang auf ihren Gesundheitszustand überwachen lassen. 

Die Elf-Millionen-Einwohner-Stadt Wuhan, die als Ausgangspunkt der Epidemie gilt, war am 23. Januar von den Behörden weitgehend von der Außenwelt abgeriegelt worden. Zahlreiche ausländische Staatsbürger wurden aber seitdem von dort in Sonderflügen in ihre Heimatländer zurückgebracht.

Veröffentlicht: 25.02.2020 – Quelle: Agence-France-Presse