FUNKE Gesundheit Logo

WHO besorgt über raschen Anstieg der Corona-Zahlen

AFP-Zählung: Weltweit mehr als 900.000 Infizierte

WHO-Chef Ghebreyesus

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich besorgt über die "rasche Eskalation" der Coronavirus-Pandemie gezeigt. Die Zahl der Todesopfer weltweit habe sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Mittwoch. In den kommenden Tagen sei mit einem Anstieg der Infektionszahlen auf eine Million und der Zahl der Todesopfer auf 50.000 zu rechnen, sagte der WHO-Chef. 

Es handele sich um die erste von einem Coronavirus ausgelöste Pandemie. Über den Erreger sei nicht sehr viel bekannt. "Wir müssen zusammenstehen, um dieses unbekannte und gefährliche Virus zu bekämpfen", betonte Tedros. 

Er rief dazu auf, insbesondere Länder in Afrika sowie Zentral- und Südamerika zu unterstützen. Auch wenn es dort vergleichsweise wenige Corona-Fälle gebe, könne die Pandemie "ernste soziale, wirtschaftliche und politische Konsequenzen für diese Regionen haben".

Bis Mittwochabend erhöhte sich die Zahl der weltweiten Corona-Fälle bereits auf mehr als 905.000, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag auf Grundlage offizieller Daten ergab. 45.719 Menschen starben an der vom neuartigen Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19.

In den USA breitet sich das Virus derzeit am schnellsten aus. Dort überschritt die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle am Mittwoch die Marke von 200.000. Italien, wo sich bislang rund 110.000 Menschen infizierten und mehr als 13.000 Patienten starben, ist das Land mit den meisten Corona-Todesfällen. Dahinter folgt Spanien mit mehr als 102.000 Erkrankten und 9000 Toten.

Veröffentlicht: 02.04.2020 – Quelle: Agence-France-Presse