Israel beginnt mit Corona-Impfung von Jugendlichen

Bereits mehr als ein Viertel der Bevölkerung geimpft

Seit Samstag werden in Israel auch Teenager geimpft

Israel hat mit der Corona-Impfung von Jugendlichen begonnen. Die größte Gesundheitspflegeorganisation des Landes, Clalit, ließ den ersten Teenagern am Samstagmorgen eine Spritze verabreichen, wie es auf der Website der Organisation hieß. Das Gesundheitsministerium hatte am Donnerstag angekündigt, bei Zustimmung der Eltern die Impfung von Oberschülern zwischen 16 und 18 Jahren zu genehmigen. Die drei weiteren Gesundheitsorganisationen wollten zu einem späteren Zeitpunkt mit der Impfung von Jugendlichen beginnen. 

Seit Beginn der Impfkampagne vor einem Monat erhielten mehr als 2,5 Millionen der insgesamt rund neun Millionen Einwohner die erste Impfdosis, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. 900.000 Menschen erhielten bereits die zweite Spritze.

Israel hatte am 20. Dezember mit den Corona-Impfungen begonnen und zunächst Mitarbeiter des Gesundheitssystems, ältere und kranke Menschen sowie Angehörige von Risikogruppen versorgt. Seitdem wurde die Altersgrenze für die zu Impfenden kontinuierlich gesenkt. Seit Samstag können Menschen ab 40 gegen das Coronavirus geimpft werden.

Da trotz der schnell fortschreitenden Impfkampagne die Zahl der Neuinfektionen stieg, wurde der dritte landesweite Lockdown am Dienstag bis Ende Januar verlängert.

Veröffentlicht: 23.01.2021 – Quelle: Agence-France-Presse