EU-Behörde plant Entscheidung über Corona-Vakzin von Johnson & Johnson am 11. März

Europäische Arzneimittel-Agentur zieht mögliche Autorisierung vor

Dosis des Moderna-Impfstoffs

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) will bereits nächste Woche über die Zulassung des Corona-Impfstoffs des US-Herstellers Johnson und Johnson entscheiden. Die Empfehlungen solle am Donnerstag kommender Woche vorliegen, erklärte die Behörde nach einer Sondersitzung am Dienstag auf Twitter. Ursprünglich wollte sich die EMA Mitte dieses Monats zu dem Vakzin äußern. Es wäre der vierte EU-weit zugelassene Impfstoff gegen das Coronavirus.

Bislang wurden in der EU die Mittel von Pfizer/Biontech, Moderna und Astrazeneca zugelassen. Der Impfstoff von Johnson & Johnson wäre der erste, bei dem nur eine Dosis nötig ist. Zudem gilt seine Lagerung als einfacher. In den USA ist das Vakzin bereits zugelassen.

Veröffentlicht: 04.03.2021 – Quelle: Agence-France-Presse