Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erreicht dritten Tag in Folge neuen Höchstwert

RKI meldet 515,7 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen

Warteschlange vor Corona-Testzentrum in Berlin

Der Inzidenzwert bei den Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat den dritten Tag in Folge einen neuen Höchstwert erreicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntagmorgen mit 515,7 an. Am Samstag hatte die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 497,1 gelegen und am Freitag bei 470,6.

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen gab das RKI am Sonntag mit 52.504 an. Am Samstag hatte sie bei 78.022 gelegen und am Freitag war mit 92.223 Fällen ein neuer bundesweiter Tageshöchstwert erreicht worden. An Wochenenden werden in der Regel weniger Neuinfektionen gemeldet, weil weniger Tests vorgenommen werden und nicht alle Gesundheitsämter die neuen Zahlen sofort durchgeben. Am Sonntag vergangener Wochen waren 36.552 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet worden.

Wie das RKI unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter weiter mitteilte, wurden am Sonntag 47 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gezählt. Seit Pandemie-Beginn verzeichneten die Gesundheitsämter laut den jüngsten Angaben des Instituts insgesamt 7.965.977 Infektionsfälle. Die Gesamtzahl der registrierten Corona-Toten in Deutschland liegt nun bei 115.619. Die Zahl der von einer Erkrankung durch das Coronavirus genesenen Menschen in Deutschland beziffert das RKI mit rund 6.963.700.

In Deutschland grassiert derzeit die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus. Wie das RKI in seinem aktuellen Wochenbericht feststellte, ist Omikron mittlerweile auch hierzulande die dominante Corona-Variante.

Veröffentlicht: 16.01.2022 – Quelle: Agence-France-Presse