US-Behörde spricht Corona-Impfempfehlung für Kleinkinder ab sechs Monaten aus

CDC trägt Eltern Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna an

US-Präsident Biden begrüßte die Empfehlung umgehend

Die US-Gesundheitsbehörde CDC empfiehlt Corona-Impfungen für Kleinkinder ab einem Alter von sechs Monaten. Dies teilte die Behörde am Samstag mit, nachdem die US-Arzneimittelbehörde FDA am Vortag eine Notfallzulassung für den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen einem halben Jahr und einschließlich vier Jahren erteilt hatte. Der Impfstoff des US-Herstellers Moderna wurde für die Altersgruppe zwischen sechs Monaten und einschließlich fünf Jahren zugelassen.

US-Präsident Joe Biden begrüßte die Empfehlung der CDC als "monumentalen Schritt im Kampf gegen das Virus." Er erklärte: "Diese Impfstoffe sind sicher und sehr wirksam und werden den Eltern die beruhigende Gewissheit geben, dass ihr Kind gegen die schwersten Fälle von Covid-19 geschützt ist." Nach der Empfehlung durch die CDC könnte mit Impfungen für Kleinkinder in der kommenden Woche begonnen werden.

Bislang war in den USA kein Corona-Impfstoff für Kinder unter fünf Jahren zugelassen. Das Vakzin des Mainzer Impfstoffentwicklers Biontech und seines US-Partners Pfizer hatte als einziges eine Notfallzulassung für Kinder ab fünf Jahren.

Das Biontech/Pfizer-Vakzin soll Kindern in drei Impfdosen von je drei Mikrogramm verabreicht werden. Das entspricht einem Zehntel der Dosis für Jugendliche und Erwachsene. Biontech und Pfizer hatten im Mai erklärt, die Wirksamkeit bei Kleinkindern liege bei 80,3 Prozent. Die Zahlen sind allerdings noch vorläufig.

Der Moderna-Impfstoff soll Kleinkindern in zwei Impfdosen von jeweils 25 Mikrogramm verabreicht werden. Der Impfstoff bietet nach Unternehmensangaben einen Schutz von 51 Prozent bei Kindern zwischen sechs Monaten und zwei Jahren und von 37 Prozent bei Zwei- bis Fünfjährigen.

Veröffentlicht: 18.06.2022 – Quelle: Agence-France-Presse