Hongkong will "bald" über weitere Corona-Lockerungen entscheiden

Beschränkungen haben Wirtschaft stark belastet

Skyline von Hongkong

Die Regierung von Hongkong plant nach eigenen Angaben  eine weitere Lockerung der Corona-Beschränkungen. "Wir wünschen uns eine geordnete Öffnung", sagte der Regierungschef der chinesischen Sonderverwaltungszone, John Lee, am Dienstag vor Journalisten. Hongkong strebe eine größtmögliche internationale Anbindung an - "vorausgesetzt, wir können die Entwicklung der Pandemie kontrollieren", sagte Lee. Die  Entscheidung zum weiteren Vorgehen werde "bald" getroffen und bekanntgegeben.

Im August hatte Hongkong bereits die Dauer der Hotel-Quarantäne für Einreisende aus dem Ausland von einer Woche auf drei Tage verkürzt. Die Bevölkerung, Wirtschaftsverbände und Gesundheitsexperten hatten jedoch weitere Lockerungen gefordert.  

Neben der Quarantäne hält Hongkong derzeit weiterhin an einer weitgehenden Maskenpflicht sowie einem Verbot von öffentlichen Zusammenkünften von mehr als vier Menschen fest. 

Örtliche Medien hatten in den vergangenen Wochen bereits von einer geplanten Abschaffung der Hotel-Quarantäne berichtet. Die Regierung bestätigte dies am Dienstag zwar nicht, Lees Äußerungen deuten jedoch auf weitere geplante Öffnungen hin.

Die massiven Einschränkungen aufgrund der Pandemie belasteten die Wirtschaft des Landes stark und lösten eine Abwanderung von Fachkräften aus. Hongkong befindet sich in einer Rezession. Es wird befürchtet, dass das Haushaltsdefizit in diesem Jahr auf rund 12,7 Milliarden Euro steigen könnte - damit wäre es doppelt so hoch wie ursprünglich geschätzt. 

Hongkong hat während der gesamten Corona-Pandemie, wie China, eine strikte Null-Covid-Strategie verfolgt. Anders als auf dem Festland hatten sich die meisten Einwohner der Sonderverwaltungszone jedoch bereits zu Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert. Hongkong hat eine der höchsten Todesraten durch das Coronavirus weltweit.

Veröffentlicht: 20.09.2022 – Quelle: Agence-France-Presse