Schweden streicht ab November Corona-Impfempfehlung für gesunde Jugendliche

Behörde begründet Entscheidung mit "sehr geringem Risko" für schwere Erkrankung

Corona-Impfung

Schweden verzichtet künftig auf eine Corona-Impfempfehlung für gesunde Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren. Die Behörde für öffentliche Gesundheit begründete ihre Entscheidung am Freitag damit, dass für gesunde Menschen dieser Altersgruppe ein "sehr geringes Risiko" bestehe, an einer schweren Form von Covid-19 zu erkranken. Ab dem 1. November gelte daher "die Empfehlung und damit das Angebot der Impfung nur für Minderjährige aus Covid-19-Risikogruppen".

Anfang September hatte Großbritannien seine Corona-Impfempfehlung für gesunde Kinder unter elf Jahren gestrichen. Die schwedische Gesundheitsbehörde erklärte, weltweit sei festgestellt worden, dass eine Corona-Infektion bei Kindern und Jugendlichen in der Regel mild verlaufe. Außerdem sei die Fallzahl bei Minderjährigen mit der Ausbreitung der Omikron-Variante weiter zurückgegangen.

Für Menschen ab 18 Jahren werden in Schweden weiterhin drei Corona-Impfdosen empfohlen. Zu einer vierten Dosis wird in dem nordischen Land nur Menschen über 65 Jahren geraten. 

Schweden hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie deutlich weniger Restriktionen verhängt als andere europäische Länder. Zwischenzeitlich hatte das Land daher eine erhöhte Sterberate, mittlerweile liegt sie aber unter dem europäischen Durchschnitt.

Veröffentlicht: 30.09.2022 – Quelle: Agence-France-Presse