Ernährung bei Colitis ulcerosa

Suppe bei Colitis ulcerosa © pixabay/Anestiev

Während die Krankheit Morbus Crohn den gesamten Verdauungstrakt vom Mund bis zum After befallen kann, beschränkt sich die Erkrankung Colitis ulcerosa auf den Dickdarm. Dort bilden sich bei den Betroffenen von Colitis ulcerosa Entzündungen und blutende Geschwüre in den oberflächlichen Schleimhautschichten. Dadurch kommt es bei einem Schub dieser chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) zu blutigem Durchfall und Leibschmerzen.

Allgemeine Tipps zur Ernährung bei Colitis ulcerosa

Personen, die von einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung betroffen sind, sollten in Bezug auf ihre Essgewohnheiten ein paar Punkte beherzigen. So sollten Betroffene eher kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und dafür lieber häufiger essen. Größere Mahlzeiten belasten den Verdauungstrakt stärker.

Auch die Temperatur des Essens kann entscheidend sein: Eiskalte oder sehr heiße Speisen reizen den Darm und können Durchfall hervorrufen. Auch scharfe oder stark gewürzte Speisen belasten den Verdauungsapparat.

Generell gilt: Nehmen Sie sich Zeit zum Essen: Bewusstes und langsames Essen und sorgfältiges Kauen machen dem Darm die Verdauung leichter. Durch eine freundliche und ruhige Umgebung können Sie dieses Essverhalten besser verinnerlichen.

Ernährung bei Colitis ulcerosa: Akuter Schub

Während in den beschwerdefreien Zeiten ein fast normales Alltagsleben möglich ist, haben die Betroffenen in der akuten Phase starke Schmerzen, die nur bei Bettruhe, gelegentlich sogar im Krankenhaus ausgestanden werden können.

Ebenso wie bei Morbus Crohn kommt es auch bei Colitis ulcerosa durch die Durchfälle während eines Schubs zu starken Flüssigkeitsverlusten, die mit kohlensäurearmen Wasser oder milden Tees ausgeglichen werden müssen.

Besonders gut eignet sich dafür:

  • Fencheltee
  • Kümmeltee
  • Kamillentee
  • Pfefferminztee
  • Anistee

Akute Phase: Was essen?

Durch den Durchfall und um die vielen Entzündungsherde im Dickdarm zu bekämpfen, verbraucht der Körper Kalorien und verliert viel Fett über den Stuhl. Daher müssen auch in der akuten Phase verstärkt Kalorien und Fette zugeführt werden, bevorzugt durch kaltgepresste, ungehärtete Öle oder Margarine. Tierische Fette sind hingegen weniger gut verträglich, abgesehen von Butter, die viel wertvolles Vitamin A liefert.

Wichtig bei Colitis ulcerosa ist weiterhin, bestimmte Vitamine und Spurenelemente zuzuführen. Durch den Blutverlust bei Durchfall kann es zu Eisenmangel kommen. Außerdem bieten sich Lebensmittel mit Calcium, Folsäure, Zink und Magnesium für den Speiseplan an.

Akute Phase: Worauf besser verzichten?

Die folgenden Lebensmittel sollten Colitis ulcerosa-Erkrankte besonders in der akuten Phase möglichst vermeiden:

  • Salate
  • rohes Gemüse
  • hartschaliges Obst
  • Zitrusfrüchte
  • Süßmilchprodukte

Ernährung bei Colitis ulcerosa: Remissionsphase

In der Remissionsphase kann die Ernährung bei Colitis ulcerosa normalisiert werden. Es gibt verschiedeste Vorschläge zu Diäten, wobei jedoch keine bisher gesicherte Erkenntnisse über gesundheitsfördernde Wirkungen geliefert hat. Generell empfiehlt sich bei Colitis ulcerosa eine leichte, vollwertige Ernährung.

Die Freude am Essen wiedergewinnen

Betroffene von Colitis ulcerosa, die auf ihren Körper und seine Reaktionen hören, werden schnell herausfinden, welche Lebensmittel sie besser und schlechter vertragen. Wer weiß, was er essen kann, dem wird es auch leichter fallen, wieder Freude am Essen zu entwickeln. Dies ist gerade für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wichtig.

Generell sollten dem Körper in der Zeit zwischen den Schüben alle wichtigen Nährstoffe, Mineralien und Vitamine zugeführt und die Verdauung durch ballaststoffreiche Kost reguliert werden.

ICD-Codes für diese Krankheit:
ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für Diagnosen, die Sie z.B. auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen finden.
K51.-

Aktualisiert: 10.08.2020 - Autor: Kristina Klement

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?