Hormonmangel - Was passiert dabei?

Es sorgt für Bartwuchs, eine tiefe Stimme, pralle Muskeln und den Fortpflanzungstrieb – das Hormon Testosteron. Ein Mangel an Testosteron führt unter anderem zu Muskelschwund, Osteoporose und Gewichtszunahme. Wie das Deutsche Grüne Kreuz berichtet ist Testosteron auch für das Wohlbefinden bedeutsam. Es fördert das Durchsetzungsvermögen und macht Männer etwas aggressiver als Frauen. Und es ist ein unerlässlicher Faktor für die Fortpflanzung, denn es lässt die Samenfäden reifen und ist somit die Voraussetzung dafür, dass Kinder gezeugt werden können. Bei Frauen übrigens produzieren die Eierstöcke und die Nebennierenrinde kleine Mengen an Testosteron.

Auch Männer kommen in die Wechseljahre

Das männliche Geschlechtshormon Testosteron wird in den Hoden gebildet, und zwar täglich sechs Milligramm. Das Hormon wird vom Körper bereits in rund zwölf Minuten abgebaut und muss daher wieder und wieder erneuert werden. Gesteuert wird dies in einem bestimmten Teil des Zwischenhirns, dem Hypothalamus, der das gesamte Hormonsystem bei Männern wie Frauen überwacht und mit dem Nervensystem koordiniert.

Alle zwei bis vier Stunden entstehen im Hypothalamus Freisetzungshormone. Diese aktivieren die Hirnanhangsdrüse, auch Hypophyse genannt, Botenstoffe auszustoßen. Die Botenstoffe regen andere Drüsen im Körper dazu an, Hormone zu produzieren und in das Blut abzugeben. Nun erkennt der Hypothalamus den gestiegenen Hormonspiegel im Blut und drosselt daraufhin die Produktion der Freisetzungshormone. Dieser Kreislauf sorgt für einen ausgeglichenen Hormonspiegel.

Ab 40 sinkt der Testosteronspiegel

Um etwa das 40. Lebensjahr nimmt der Testosteronspiegel bei Männern ab, allerdings sehr langsam. Rund ein Drittel aller Männer in der zweiten Lebenshälfte sind betroffen. Jährlich verringert sich danach die Hormonproduktion um etwa ein bis zwei Prozent, doch dies sind nur Mittelwerte. Manche Männer haben auch in höherem Alter noch Hormonmengen, die mit Dreißigjährigen vergleichbar sind.

Aktualisiert: 08.11.2016 – Autor: bo

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?