Lifeline Logo

Schwangerschaft – was ist zu beachten?

Schwangere Frau © DanielReche

Eine Schwangerschaft – vor allem die erste – ist eine ganz besondere Zeit für die werdenden Eltern, die mit vielen Herausforderungen und einer großen Umstellung in vielen Dingen des Lebens verbunden ist. Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier.

9 Tipps für eine gesunde Schwangerschaft

  1. Nehmen Sie alle Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Arzt regelmäßig wahr.
  2. Die Entwicklung des Kindes im Mutterleib wird durch Rauchen und Alkohol gestört. Während der Schwangerschaft, aber auch während der Stillzeit sollten Sie deshalb auf Rauchen und auf Alkohol verzichten.
  3. Medikamente, die Sie einnehmen, werden meist auch vom sich entwickelnden Kind aufgenommen. Deshalb sollten Sie Medikamente während der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen.
  4. Während einer Schwangerschaft können auch banale Erkrankungen Probleme verursachen, fragen Sie deshalb bei auftretenden gesundheitlichen Störungen Ihren Arzt.
  5. Eine gesunde Ernährung ist für Mutter und Kind äußerst wichtig. Der Satz, dass während einer Schwangerschaft für zwei gegessen werden soll, gilt nicht. Viel wichtiger ist es, besonders hochwertige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen: viel frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Wichtig ist auch, den erhöhten Bedarf von Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen zu decken. Besonders die Folsäureversorgung – auch schon vor einer Schwangerschaft – sowie die Jodversorgung sollte ausreichend hoch sein.
  6. Bewegung, besonders an frischer Luft, fördert die Durchblutung und hilft auch Ihrem Kreislauf.
  7. Zur Vorbereitung auf die Geburt ist es sinnvoll, sich schon früh über verschiedene Möglichkeiten zur Entbindung zu informieren. So können Sie in aller Ruhe die für Sie beste Methode wählen.
  8. Außerdem gibt es die Möglichkeit, in verschiedenen Kursen während der Schwangerschaft Entspannungs- und Atemmethoden zu erlernen, die auf die Entbindung vorbereiten. Auch ein besseres Verständnis der Zusammenhänge, was im Körper während der Geburt passiert, kann viele Ängste nehmen.
  9. Nicht zu vergessen sind praktische Tipps für die Zeit nach der Geburt. Auch hier gilt, wer weiß, was wichtig ist, kann sich auf die Stillzeit und den neuen Lebensabschnitt freuen.

Was tun gegen Übelkeit und Erbrechen?

Ungefähr ein Drittel aller Schwangerschaften sind – vor allem in den ersten Monaten – von Übelkeit oder Erbrechen begleitet. Bei schweren Formen von Schwangerschaftserbr echen muß der Arzt zurate gezogen werden. Ansonsten helfen einige Tipps, um diese Zeit besser zu überbrücken:

  • Viele kleine Mahlzeiten über den Tag belasten den Magen sowie den Blutzucker nicht so sehr wie drei große Mahlzeiten.
  • Wenn Sie von morgendlicher Übelkeit geplagt werden, essen Sie am besten noch im Bett einen Zwieback oder eine Scheibe Brot.

Was tun gegen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen treten während einer Schwangerschaft vermehrt auf, da auf der Wirbelsäule ein größeres Gewicht lastet. Dieses mehr an Gewicht sowie häufig eingenommene unnatürliche Haltungen der Schwangeren führen in der Folge dann zu Rückenschmerzen.

Tipps gegen Rückenschmerzen:

  • Bettruhe, Entlastung der Wirbelsäule
  • gezielte Gymnastik, Schwimmen
  • Physiotherapie
  • bequeme Schuhe und regelmäßige Pausen

Was tun gegen Schwangerschaftsstreifen?

Mehr als zwei Drittel aller Schwangeren bekommen während ihrer Schwangerschaft Schwangerschaftsstreifen. Kennzeichen sind bläulich bis braunrote Streifen, die durch die Dehnung des Unterhautfettgewebes entstehen. Betroffene Körperstellen sind meistens der Bauch, aber auch Oberschenkel, Hüften und Brüste können betroffen sein.

Tipps gegen Schwangerschaftsstreifen:

  • Bewegung wie Gymnastik oder Schwimmen vor und während der Schwangerschaft sind ausgezeichnete Vorbeugungsmaßnahmen
  • Trockenbürsten
  • kaltes Abbrausen
  • spezielle Cremes gegen Schwangerschaftsstreifen helfen, die Elastizität der Haut zu erhalten.

Aktualisiert: 12.02.2018

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?