Nasennebenhöhlenentzündung

Frau mit Nasennebenhöhlenentzündung hält Hände ans Gesicht © iStock.com/dragana991

Die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) sind vielfältiger Art. Der Betroffene klagt meist über Beschwerden wie pochende Kopfschmerzen, Sehstörungen, Fieber, Druckgefühl, und in machen Fällen sogar über Schwellungen. Die Sinusitis ist, sofern sie nicht chronisch ist, mit einfachen Hausmitteln zu behandeln. Bei schweren Symptomen einer Entzündung der Nasennebenhöhlen werden teils auch Medikamente wie Antibiotika verschrieben. Sport sollte man bei einer Nasennebenhöhlenentzündung vermeiden, da der Körper im Leistungsvermögen geschwächt ist. Die Dauer einer Nasennebenhöhlenentzündung wird häufig auf sieben Tage geschätzt. Bei der Nasennebenhöhlenentzündung während einer Schwangerschaft ist gegebenenfalls nach Rücksprache mit dem Hausarzt eine Antibiotikatherapie nötig, um Risiken zu vermeiden.