Kein Duschen mit Wundverband?

Duschen mit Wunde © Olichel

Als ob man sich direkt nach einer Operation nicht sowieso schon alles andere als wohl fühlen würde, bekommt man vom Arzt auch noch ein strenges Duschverbot mit auf den Nachhauseweg, um die frische Narbe zu schützen. Denn ein herkömmlicher Wundverband ist meist nicht wasserfest. Je nach betroffenem Körperteil mag man sich vielleicht sogar mit einer Plastiktüte oder Folie behelfen, um den Wundschutz bei der Körperhygiene zu gewähren.

Duschpflaster statt Wundverband

Doch diese Variante ist umständlich und nicht immer durchführbar. Da zu den obersten Verhaltensregeln beim Wundverband das strikte Verbot von Kontakt mit Wasser gehört, bietet sich für den Patienten die Alternative an, den Wundverband während des Duschens durch ein sogenanntes Duschpflaster zu ersetzen.

Im Unterschied zum normalen Pflaster verspricht das Duschpflaster, wasserdicht zu sein und somit für den vollen Wundschutz zu sorgen, da keine Bakterien, Krankheitserreger oder andere Schmutzpartikel in die Wunde eintreten können. Duschpflaster gibt es in verschiedenen Größen.

Duschpflaster: Anwendung und Vorteile

Das Duschpflaster besticht durch eine einfache Anwendung und ist leichter zu handhaben als herkömmlicher Schutz in Form von Folie. Zudem ist es auch unauffälliger. Da es wasserfest ist und die Wunde keimfrei hält, kann das Duschpflaster somit auch beim Schwimmen verwendet werden. Es ist jedoch wichtig, dass die betreffende Hautpartie trocken und frei von Fett oder anderen Ablagerungen ist, wenn Sie das Duschpflaster aufkleben.

Achten Sie außerdem darauf, dass nach der Duschpflaster Anwendung die Wunde sauber bleibt, bevor Sie erneut einen Wundverband anlegen. Das Duschpflaster bietet dem Patienten bei korrekter Anwendung nicht nur einen hohen Wundschutz, sondern auch mehr Eigenständigkeit und eine größere Mobilität als der herkömmliche Wundverband.

Auch Kinder müssen bei kleinen Verletzungen und Schürfwunden an heißen Tagen nicht auf das Schwimmbad verzichten. Lassen Sie jedoch nicht Ihren Nachwuchs selbst das Duschpflaster aufkleben – bei unsachgemäßer Anwendung kann es passieren, dass es nicht wasserdicht ist, wodurch letztlich der Wundschutz gefährdet wird.

Aktualisiert: 09.01.2018 – Autor: Daniela Heinisch

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?