Borderline-Syndrom

Mädchen mit Borderline-Syndrom
© Getty Images/Urilux

Schnitte, Stiche, Brandwunden – die Verletzungen, die sich Menschen mit dem Borderline-Syndrom selbst zufügen, stellen meist einen Spiegel der Seele dar. Wer als Kind schwierige zwischenmenschliche Beziehungen erlebte, neigt im Erwachsenenalter zum Borderline-Syndrom. Betroffene äußern ihre Probleme jedoch nicht immer in Selbstverletzung oder gar Suizid. Auch Gewalt-Attacken gegen andere, Fresssucht, Kaufsucht, Spielsucht oder Drogenmissbrauch können auf eine Borderline-Störung hinweisen. Helfen kann Betroffenen eine Psychotherapie, in der sie den richtigen Umgang mit Gefühlen erlernen und ein besseres Selbstwertgefühl entwickeln.