Arthrose: Schmerzen wirksam lindern

In den meisten Fällen bleibt eine Arthrose lange Zeit unbemerkt. Schmerzen sind oft die ersten Anzeichen für die Gelenkschäden. Diese entstehen entweder als normaler Alterungsprozess oder durch Verletzungen eines Gelenks. Von einer Arthrose sind besonders häufig die Hände, Knie und Hüftgelenke betroffen. Der Gelenkverschleiß ist zwar nicht heilbar, doch Betroffene können einiges tun, um den Verlauf zu verlangsamen und Symptome wie Schmerzen zu lindern.

Weiterlesen

Schmerzmittel bei Arthrose

Frau mit Arthrose im Handgelenk © iStock.com/ljubaphoto
1|11

Wenn der Gelenkverschleiß Schmerzen verursacht, können Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen und Paracetamol helfen, die in gängigen Schmerzmitteln stecken. Allerdings sollten Betroffene nur in Ausnahmefällen zu Schmerzmitteln greifen und vielmehr versuchen ihre Schmerzen durch Arthrose mit anderen Maßnahmen zu lindern.

Bewegung gegen Schmerzen durch Arthrose

Senioren gehen im Herbst spazieren © iStock.com/gilaxia
2|11

Wenn sie Schmerzen spüren, nehmen viele Menschen mit Arthrose automatisch eine Art Schonhaltung ein. Dabei sollte man genau das Gegenteil machen: Im Gegensatz zu Ruhe fördert Bewegung die Bildung der Gelenkflüssigkeit, wodurch wiederum Reibung und Schmerzen zwischen den Gelenken vermieden werden. Menschen mit Arthrose sollten daher körperlich aktiv sein und regelmäßige Bewegung wie Spazieren gehen, Radfahren oder Schwimmen in ihren Alltag einbauen.

Nordic Walking bei Schmerzen durch Arthrose

Frau beim Nordic Walking © iStock.com/gbh007
3|11

Besonders gut geeignet bei Arthrose sind Sportarten mit regelmäßigen Bewegungsabläufen, bei denen die Gelenke nicht übermäßig belastet werden. Ein solcher gelenkschonender Sport ist Nordic Walking. Lassen Sie sich am besten im Fachhandel beraten, denn die Stöcke sollten auf Ihre Größe passend eingestellt sein.

Schwimmen bei Schmerzen durch Arthrose

Mann schwimmt im See © iStock.com/ViktorCap
4|11

Schwimmen zählt ebenfalls zu den gelenkfreundlichen Sportarten: Wer Schmerzen durch Arthrose hat, sollte es mit regelmäßigem Schwimmen versuchen. Im Wasser werden die Gelenke besonders geschont, da der Körper nicht sein volles Gewicht tragen muss.

Radfahren bei Schmerzen durch Arthrose

Frau mit Hund und Rad © iStock.com/Vesnaandjic
5|11

Eine weitere Sportart, welche die Gelenke schont und sich daher bei Schmerzen durch eine Arthrose eignet, ist Radfahren. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Rahmen zu Ihrer Körpergröße passt und die Höhe von Sattel und Lenker optimal auf Sie eingestellt sind.

Übergewicht bei Arthrose abbauen

Übergewichtige Frau macht Sport © iStock.com/adamkaz
6|11

Zu viele Kilos auf den Rippen bedeuten eine zusätzliche Belastung für die Gelenke in den Hüftgelenken und den Knien, da beim Gehen und Stehen das gesamte Körpergewicht auf ihnen lastet. Durch die zusätzliche Last wird der Gelenkverschleiß gefördert. Wer Übergewicht hat und bereits unter Arthrose und Schmerzen leidet, sollte sein Körpergewicht durch eine Ernährungsumstellung und Sport reduzieren. Damit werden die Gelenke entlastet und einem fortschreitenden Verschleiß wird vorgebeugt.

Gesunde Ernährung bei Arthrose

Frau schneidet Gemüse in der Küche © iStock.com/svetikd
7|11

Wer an Arthrose erkrankt ist, sollte auf eine gesunde Ernährung achten – der Fokus sollte auf pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse und Nahrungsmitteln mit ungesättigten Omega-3-Fettsäuren liegen, die Knochen und Gelenke optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Alkohol und viele gesättigte Fettsäuren können Beschwerden bei Arthrose dagegen verschlechtern. Diese Fettsäuren stecken vor allem in Fertiggerichten, fettem Fleisch und Wurst sowie Butter und Gebäck.

Ingwer und Zwiebel gegen Schmerzen

Gegen Schmerzen durch Arthrose haben sich besonders Knoblauch, Zwiebeln, Lauch und Ingwer bewährt. Mit Ingwer kann auch ein schmerzlindernder Wickel zur äußeren Anwendung hergestellt werden. Dazu den Ingwer klein schneiden, mit etwas Essig vermischen und erwärmen. Den Sud auf ein sauberes Tuch geben und auf das schmerzende Gelenk legen.

Physikalische Therapie bei Arthrose

Mann kühlt seinen Ellenbogen © iStock.com/solidcolours
8|11

Je nach Art und Ausprägung der Arthrose kommen verschiedene physikalische Therapien infrage. Handelt es sich um eine aktivierte Arthrose mit Entzündung im Gelenk, können Kälte, Elektro- oder Ultraschalltherapie helfen. Bei Arthrose ohne Entzündung werden dagegen Wärmeanwendungen eingesetzt, zum Beispiel Wärmflasche, Salben, Pflaster, Rotlicht oder Fango-Packungen. Wärme fördert die Durchblutung und lindert dadurch Schmerzen.

Arthrose: Physiotherapie gegen Schmerzen

Mann bei der Physiotherapie © iStock.com/kzenon
9|11

Physiotherapie sorgt bei Gelenken, die durch Arthrose geschädigt sind, oft dafür, dass die Beweglichkeit der Gelenke verbessert wird. Dazu sollten Betroffene die Übungen nicht nur in der Praxis mit dem Physiotherapeuten machen, sondern auch selbst zuhause durchführen.

Massage bei Schmerzen durch Arthrose

Physiotherapeut massiert Patienten © iStock.com/PeopleImages
10|11

Mit einer Massage wird die Durchblutung in Muskeln und Gelenken gefördert, Beschwerden wie Schmerzen können gelindert werden. Daher profitieren auch Menschen mit schmerzhafter Arthrose oft von einer Massage. Gleichzeitig werden Verspannungen und Muskelverhärtungen gelöst, die durch eine falsche Schonhaltung entstehen können.

Arthrose: Orthopädische Hilfsmittel gegen Schmerzen

Orthopädische Einlagen für Schuhe © iStock.com/Anka100
11|11

Der Arzt kann bei Schmerzen durch Arthrose auch orthopädische Hilfsmittel (Orthesen) empfehlen oder verschreiben. Zu diesen Orthesen gehören:

  • Schienen für den Finger
  • orthopädische Spezialschuhe
  • Einlagen für die Schuhe
  • Abrollhilfen bei Fuß- und Kniegelenksarthrose

ICD-Codes für diese Krankheit:
ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für Diagnosen, die Sie z.B. auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen finden.
M19.0

Aktualisiert: 07.09.2021 - Autor: Dagmar Schüller, Medizinredakteurin und Dipl.-Trophologin