Artischocke – Dosierung

Artischocke: Dosierung und Darreichung

Artischockenblätter können in Form von Tee aufgenommen werden, im Handel ist Artischocke auch Bestandteil einiger Verdauungsteemischungen. In pflanzlichen Arzneimitteln sind wässrige Trockenextrakte der Droge (300-400 mg) in verschiedensten Mono- und Kombinationspräparaten enthalten. Diese werden in Form von Tabletten, Kapseln, Dragees, Tropfen und vielem mehr angeboten.

Mittlere Tagesdosis

Die mittlere Tagesdosis beträgt, soweit nicht anders verordnet, etwa 6 g der Droge.

Zubereitung von Artischockentee und Lagerung

Zur Zubereitung eines Artischocken-Tees wird 1 Teelöffel der fein geschnittenen Droge mit kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten stehen gelassen und anschließend durch ein Teesieb gegeben. Eine Tasse des Tees sollte dann jeweils vor den Mahlzeiten getrunken werden.

Die Droge sollte trocken und vor Licht geschützt gelagert werden.

Gegenanzeigen: Wann Artischocke nicht geeignet ist

Aufgrund unzureichender klinischer Unterlagen sollten Artischockenpräparate nicht bei Kleinkindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Weitere Gegenanzeigen sind eine bekannte Allergie gegen Artischocken oder andere Korbblütler und ein kompletter Verschluss der Gallenwege. Allgemein sollte bei Gallenleiden zunächst ein Arzt konsultiert werden.


Autor*in: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: