Bruchkraut – Dosierung

Bruchkraut dosieren

Bruchkraut ist heute nur noch in einigen wenigen Blasen-Nieren-Tees enthalten. Daneben kommt die Droge in einigen wenigen pflanzlichen Arzneimitteln, beispielsweise in Form eines Tonikums, vor.

Die mittlere Tagesdosis beträgt, soweit nicht anders verordnet, etwa 3-5 g der Droge.

Bruchkraut: Zubereitung als Tee

Zur Zubereitung eines Tees aus Bruchkraut werden 1,5 g des fein geschnittenen Krautes (1 Teelöffel entspricht etwa 1,4 g) mit kaltem Wasser angesetzt, kurz aufgekocht und nach 5 Minuten durch ein Teesieb gegeben.

Um einen harntreibenden Effekt zu erzielen, sollte 2-3 mal täglich eine Tasse des Tees getrunken werden.

Hinweise zur Anwendung von Bruchkraut

  • Derzeit sind keine Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln oder sonstigen Risiken bei der Einnahme von Bruchkraut bekannt.
  • Bitte beachten Sie, dass die harntreibende und krampflösende Wirkung des Krautes bisher nicht wissenschaftlich nachgewiesen wurde und der therapeutische Nutzen deshalb auch nicht von der Kommission E befürwortet wird.
  • Bruchkraut sollte trocken, kühl und vor Licht geschützt gelagert werden.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: