Erdrauch – Dosierung

Erdrauchkraut kann in Form von Tee oder der Trockenextrakt des Krautes auch in Form von Tabletten und Dragees eingenommen werden. Die Droge ist beispielsweise in Teemischungen der Indikation Leber-Galle-Beschwerden enthalten.

Erdrauch: Die richtige Dosis

Da die wirksame Tagesdosis sechs Gramm betragen sollte, sind die Teemischungen mit 10 bis 100 mg der Droge pro Gramm Tee jedoch unterdosiert. Die mittlere Tagesdosis beträgt, soweit nicht anders verordnet, sechs Gramm der Droge.

Zubereitung von Erdrauchtee

Zur Herstellung eines Tees aus Erdrauchkraut werden zwei bis drei Gramm der Droge (ein Teelöffel entspricht etwa 1,6 Gramm) mit kochendem Wasser übergossen und nach zehn Minuten durch ein Teesieb gegeben. Bei Beschwerden der Galle sollte jeweils vor den Mahlzeiten eine Tasse des warmen Tees getrunken werden.

Hinweise zu Gegenanzeigen und Lagerung

Erdrauchkraut sollte bei akuter Entzündung der Gallenblase (Cholecystitis) sowie bei Gallenblasen- und Gallengangssteinen nicht eingenommen werden.

Die Droge sollte trocken und vor Licht geschützt gelagert werden.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: