Fenchel – Dosierung

Fenchel wird alleine oder in Kombination mit anderen Pflanzen als Teedroge angeboten; auch in Filterbeuteln oder als Instant-Tee ist Fenchel im Handel erhältlich. Die Früchte und das Öl werden in Form von Honig, Sirup, Bonbons und Halspastillen angeboten. Fenchelöl existiert außerdem in Tropfenform gegen Erkältungen und Verdauungsprobleme.

Mittlere Tagesdosis bei der Anwendung von Fenchel

Die mittlere Tagesdosis beträgt, soweit nicht anders verordnet, 5-7 g der Fenchelfrüchte, 10-20 g des Sirups oder Honigs und 5-7,5 g bei zusammengesetzten Fencheltinkturen. Bei Verdauungsbeschwerden können 2-5 Tropfen Fenchelöl nach jeder Mahlzeit eingenommen werden.

Fenchel: Zubereitung von Fencheltee

Zur Zubereitung eines Fencheltees werden 2-5 g der Früchte (1 Teelöffel entspricht etwa 2,5 g) unmittelbar vor dem Gebrauch zerquetscht und mit siedendem Wasser übergossen. Nachdem alles 10-15 Minuten bedeckt stehen gelassen wurde, kann die Mischung durch ein Teesieb gegeben werden.

Fenchel – Gegenanzeigen und Warnhinweise

Fenchelfrüchte sollte trocken und vor Licht geschützt in Glas- oder Blechgefäßen aufbewahrt werden. Es gelten folgende Gegenanzeigen:

  • Für Fencheltee oder hinsichtlich des Ölgehaltes vergleichbare Zubereitungen wie Fenchelhonig gibt es keine Gegenanzeigen. Andere Zubereitungen sollten jedoch nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden.
  • Reines Fenchelöl sollte nicht bei Kleinkindern oder Säuglingen eingesetzt werden.
  • Diabetiker sollten bei Fenchelsirup oder -honig den Zuckergehalt beachten.
  • Fenchelfrüchte sollten unmittelbar vor dem Gebrauch gequetscht werden, da nur so das ätherische Öl aus den Sekreträumen in das Extraktionsmedium (Wasser, Ethanol) übergehen kann.

Fenchel: keine Einnahme über längeren Zeitraum

Das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz mahnt zur Vorsicht bei der Einnahme von Fenchelpräparaten über einen längeren Zeitraum. Dies beruht auf Experimenten mit reinem, isolierten Estragol, bei denen erbgutverändernde Effekte festgestellt wurden.

Der Gehalt an Estragol, der bei den festgelegten maximalen Tagesdosen im Körper ankommt, ist jedoch so gering, dass diese Ergebnisse für den Menschen in der Regel nicht relevant sind. Bei Einnahme von Fenchelpräparaten über einen längeren Zeitraum sollte dennoch Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker gehalten werden.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: