Lifeline Logo

Flohsamen

Flohsamen © istockphoto, joannawnuk

Der Flohsamen-Wegerich und der Sandwegerich sind in den Mittelmeergebieten und Mitteleuropa heimisch. Weitere Gattungen finden sich in Indien, im Iran und Japan. Die Pflanzen werden vornehmlich in Indien, Iran, Pakistan und Südeuropa kultiviert. Drogenimporte stammen vor allem aus Frankreich.

Flohsamen in der Pflanzenheilkunde

In der Pflanzenheilkunde verwendet man die reifen Samen des Flohsamen-Wegerichs und des Sandwegerichs (Psyllii semen). Daneben finden auch die Samen von Plantago ovata und die Samenschalen der Indischen Flohsamen (Plantaginis ovatae testa) Anwendung.

Flohsamen: Merkmale der Pflanze

Die Stammpflanzen von Flohsamen können entweder der Flohsamen-Wegerich (Flohkraut) oder der Sandwegerich sein, die beide der gleichen Pflanzengattung angehören. Daneben gibt es auch noch die Indischen und die Asiatischen Flohsamen, die wiederum von anderen Gattungen (Plantago ovata bzw. Plantago asiatica) abstammen.

Der Flohsamen-Wegerich ist ein niedriges einjähriges Kraut mit gegenständigen, lanzettlichen, behaarten Blättern. Die unscheinbaren Blüten stehen in dichten kurzen Ähren. An der Pflanze entwickeln sich zweifächrige Kapseln, die im Inneren je zwei kleine Samen tragen.

Wie sehen Flohsamen aus?

Der Name "Flohsamen" beruht darauf, dass die Samen Flöhen sehr ähnlich sind. Flohsamen sind dunkle, rotbraune, glänzende Samen von länglich-ovaler Form. Auf der einen Seite kann man eine durchgehende Furche erkennen, die in der Mitte eine hellere Abrissstelle hat.

Gibt man die Samen in Wasser, quellen sie sehr stark und sind nach kurzer Zeit von einer durchsichtigen Schleimschicht umgeben.

Wie riechen und schmecken Flohsamen?

Flohsamen verströmen keinen besonderen Geruch. Der Geschmack von Flohsamen ist schleimig, fad und leicht süßlich.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: