Lifeline Logo

Flohsamen – Dosierung

Flohsamen können lose oder abgepackt im Beutel käuflich erworben werden. Präparate, die Flohsamen enthalten, werden vorwiegend in den USA verkauft, im Mitteleuropa bevorzugt man die Indischen Flohsamen.

Mittlere Tagesdosis

Die mittlere Tagesdosis beträgt, soweit nicht anders verordnet, 10-30 g der Flohsamen.

Flohsamen: Zubereitung als Abführmittel

Die Zubereitung eines Tees entfällt, da Flohsamen nicht in Form von Tee aufgenommen werden.

Zur Herstellung eines Abführmittels können 10 g der Samen (1 Teelöffel entspricht etwa 4,7 g) mit etwa 100 ml Wasser quellen gelassen werden. Die Mischung kann dann abends und morgens eingenommen werden; anschließend sollte jeweils mindestens 200 ml Flüssigkeit getrunken werden.

Wann darf man Flohsamen nicht anwenden?

Flohsamen dürfen bei Vorliegen eines Darmverschlusses und sonstigen krankhaften Verengungen des Magen-Darm-Trakts und der Speiseröhre nicht eingenommen werden. Auch Kinder unter 12 Jahren sollten Flohsamen wegen unzureichender Erfahrungswerte nicht einnehmen.

Was ist bei der Einnahme von Flohsamen zu beachten?

  • Bei der Einnahme von Flohsamen sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden.
  • Die Samen sollten nicht zusammen mit Milch eingenommen werden, da dies nicht zu einer Quellung führt.
  • Flohsamen dürfen außerdem nicht im Liegen eingenommen werden, da es sonst zu einer vorzeitigen Quellung und Verstopfung der Atemwege kommen könnte.
  • Bitte beachten Sie auch, dass die Wirkung von Flohsamen häufig erst nach einer Woche kontinuierlicher Einnahme eintritt.
  • Die Droge sollte trocken, kühl und vor Licht geschützt gelagert werden.
  • Zerkleinerte Flohsamen sollten höchstens 24 Stunden aufbewahrt werden, da die enthaltenen Fette sonst ranzig werden können.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: