Frauenmantel – Dosierung

Frauenmantelkraut kann als Tee verabreicht werden und ist auch Bestandteil zahlreicher Teemischungen wie beispielsweise dem Frauentee. Daneben kann das Kraut auch in Form von Dragees oder Tabletten zur Besserung des Allgemeinbefindens oder als Tonikum in Tropfenform eingenommen werden. Das getrocknete Kraut und seine Extrakte werden letztlich auch in Form von Salben, Mundwässern und Lutschpastillen angeboten.

Mittlere Tagesdosis

Die mittlere Tagesdosis von fünf bis zehn Gramm der Droge sollte nicht überschritten werden.

Zubereitung von Frauenmantel

Zur Teezubereitung werden etwa ein bis zwei Gramm der Droge (ein Teelöffel entspricht etwa 0,9 Gramm) mit siedendem Wasser übergossen, anschließend zehn Minuten stehen gelassen und dann durch ein Teesieb gegeben.

Eine weitere Zubereitungsmethode ist das Übergießen mit kaltem Wasser und anschließendem mehrstündigen Stehenlassen bei Raumtemperatur.

Über den Tag verteilt sollten zwei bis drei Tassen des Tees zwischen den Mahlzeiten getrunken werden.

Hinweise zur Anwendung

  • Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind derzeit auch keine Gegenanzeigen bekannt.
  • Intensiver und lang anhaltender Durchfall kann schwere gesundheitliche Folgen, insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern, haben. Bei Durchfall, der länger als zwei bis drei Tage anhält, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
  • Frauenmantelkraut sollte vor Licht und Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: