Lifeline Logo

Gewürznelkenbaum

Gewürznelkenbaum © istockphoto, Bicho_raro

Der Baum stammt ursprünglich aus Südostasien, genauer den Molukken und südlichen Philippinen. Heute wird er in vielen tropischen Ländern angebaut, so zum Beispiel auf Sansibar und Madagaskar, in Indonesien, Malaysia, Sri Lanka und Südamerika.

Als Droge werden die getrockneten Blütenknospen (Caryophylli flos) bzw. das aus ihnen gewonnen ätherische Öl (Caryphylli aetheroleum) verwendet.

Merkmale des Gewürznelkenbaums

Der Gewürznelkenbaum ist ein bis zu 20 m hoch wachsender, immergrüner tropischer Baum, der einfach glänzende, ganzrandige Blätter trägt. Die weißen Blüten wachsen in dreifach dreigabeligen Dolden.

Besonderheiten von Gewürznelken

Die getrockneten Blütenknospen sind braun und etwa 12-17 mm lang. Sie bestehen aus dem bis 4 mm dicken sogenannten Hypanthium (Unterkelch) und den vier oben aufsitzenden helleren Kronblättern. Das Hypanthium geht oben in vier derbe Kelchzipfel über, auf denen die Kronblätter wie eine Haube sitzen. Unter der Haube befinden sich viele kleine Staubblätter. Wenn man Gewürznelken mit dem Fingernagel einkerbt, tritt ätherisches Öl aus.

Der Geruch von Nelken ist sehr aromatisch. Nelken schmecken würzig und leicht brennend.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: