Ginseng – Dosierung

Ginseng wird in Form von den geschnittenen Wurzelscheiben, dem Trockenextrakt und als Tee angeboten. Die Wurzel wird außerdem in Kapseln, Tabletten, Dragees oder Pastillen verarbeitet. Extrakte aus dem Roten Ginseng haben in der Regel einen deutlich höheren Gehalt an Ginsenosiden.

Die zerkleinerte Droge kann auch als solche eingenommen und zerkaut werden. Daneben ist auch Ginseng-Schnaps im Handel erhältlich.

Ginseng: Welche Dosis?

Die mittlere Tagesdosis beträgt, soweit nicht anders verordnet, 1-2 g der Droge. Zur Erzielung einer therapeutischen Wirkung sollte die Tagesmenge an Ginsenosiden mindestens 10 mg betragen. In China, beispielsweise, sind weit höhere Dosierungen üblich.

Zubereitung von Ginseng-Tee

Für die Zubereitung eines Ginseng-Tees werden 3 g der fein geschnittenen Wurzel (1 Teelöffel entspricht etwa 3,5 g) mit siedendem Wasser übergossen und nach 5-10 Minuten bedeckten Stehenlassens durch ein Teesieb gegeben. Die Einnahme standardisierter Teepräparate ist jedoch empfehlenswert.

Der Tee sollte 1-3 mal täglich über einen Zeitraum von 3-4 Wochen getrunken werden.

Wichtige Hinweise zur Anwendung von Ginseng

  • Bei der Einnahme von Ginsengwurzel sind derzeit keine Gegenanzeigen bekannt.
  • Billigere Ginseng-Fertigpräparate haben in der Regel einen zu niedrigen Gehalt an Ginsenosiden, insbesondere dann, wenn sie als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden.
  • Die Anwendung von Ginseng kann bis zu 3 Monate durchgeführt werden. Eine erneute Anwendung ist nach einiger Zeit möglich.
  • Ginsengwurzel sollte trocken und vor Licht geschützt gelagert werden.


Autor*in: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: