Petersilie – Anwendung

Petersilienwurzel und -kraut werden für Durchspülungstherapien bei Erkrankungen der ableitenden Harnwege wie Harnwegsentzündungen und Reizblase eingesetzt. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Vorbeugung und Behandlung von Ansammlungen kleiner Nierensteine, dem sogenannten Nierengrieß. In der Traditionellen Medizin nutzt man die Droge ganz allgemein, um die Ausscheidungsfunktion der Nieren zu unterstützen.

Petersilienblätter können in Form von Umschlägen äußerlich bei Hautproblemen zur Linderung des Juckreizes aufgetragen werden.

Volksheilkundliche Anwendung von Petersilie

Petersilie wurde schon früher in der Volksmedizin als harntreibendes Mittel (Diuretikum) bei Nieren- und Blasenschmerzen und Nierengrieß eingenommen. Heute treffen diese Anwendungsgebiete gleichermaßen zu, aber daneben nutzt man die Wurzel und das Kraut auch als Magenmittel bei Beschwerden des Magen-Darmtraktes, als menstruationsförderndes Mittel und als Mittel zur Förderung der Milchabsonderung bei stillenden Müttern.

Petersilie als Gewürz

In der Lebensmittelindustrie verwendet man ferner das ätherische Öl der Petersilie zur Aromatisierung von Soßen, Fleisch und Gewürzextrakten.

Anwendung in der Homöopathie

In der Homöopathie nutzt man die frische, zu Beginn der Blütezeit gesammelte, ganze Pflanze zur Therapie von Nierenerkrankungen, Harnwegsentzündungen, Reizblase und sonstigen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.

Inhaltsstoffe von Petersilie

Die Wurzeln der Petersilie enthalten, je nach Art, zwischen 0,3 und 0,7 % ätherisches Öl, das sich unter anderem aus verschiedenen Sesquiterpenen zusammensetzt. Das Kraut und die Wurzeln enthalten außerdem Flavonoide, Terpene, Furanocumarine und Phenylpropane.

Den typischen Geruch verdankt die Pflanze vor allem den Phthaliden. Da das im ätherischen Öl enthaltene Apiol zu Herzrhythmusstörungen und Fehlgeburten führen kann, sollten nur Kulturrassen mit sehr geringem Apiol-Anteil verwendet werden. In den Früchten ist die Konzentration an Apiol besonders hoch, weshalb die therapeutische Anwendung nicht zu empfehlen ist.

Petersilie: Indikationen für die Anwendung

In folgenden Fällen findet Petersilie Anwendung:

  • Erkrankungen der ableitenden Harnwege
  • Harnwegsentzündung
  • Reizblase
  • Nierengrieß

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: