Uzara – Anwendung

Uzarawurzel kann zur Behandlung von akuten, unspezifischen Durchfallerkrankungen eingenommen werden. Auch bei Kindern wirkt die Droge krampflösend und lindert so leichte Verdauungsbeschwerden wie Durchfall und Magenkrämpfe. Aufgrund der Wirkung gegen Brechreiz kann Uzarawurzel auch bei Brechdurchfall verwendet werden.

Anwendung in der Volksmedizin

In der Volksmedizin Südafrikas wird Uzarawurzel schon seit Jahrhunderten zur Behandlung von Durchfällen und Entzündungen des Darms verwendet. Auch bei Beschwerden, die im Zusammenhang mit der Gebärmutter stehen wie Menstruationsbeschwerden, wird die Wurzel genutzt.

Ferner wird in Südafrika die pulverisierte Droge auch äußerlich auf Verletzungen und wunde Stellen zur schnelleren Wundheilung aufgetragen. Überliefert sind außerdem auch weitere Anwendungen wie Kopfschmerzen und Schwellungen durch Wassereinlagerung im Gewebe (Ödeme).

Uzara in der Homöopathie

Die homöopathische Anwendung von Uzarawurzel entspricht im weitesten Sinn der offizinellen, das heißt auch hier verwendet man die Droge bei Durchfallerkrankungen verschiedenster Art.

Inhaltsstoffe von Uzara

Uzarawurzeln enthalten Gerbstoffe, Glykoside mit Cardenolidgrundgerüst wie Uzarin und Xysmalorin sowie Flavonoide.

Uzara: Indikation

Medizinische Anwendungsgebiete von Uzarawurzeln sind:

  • Durchfall
  • Verdauungsbeschwerden
  • Magenkrämpfe
  • Brechdurchfall

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: