FUNKE Gesundheit Logo

Medikamente: Aufbewahrung und Haltbarkeit

Aufbewahrung von Medikamenten

Arzneimittel sollen kühl, dunkel und trocken, am besten in einem Schrank, aufbewahrt werden. Schuhkartons, Blechdosen mit und ohne Deckel oder einfach irgendeine Schublade sind ungeeignet. Der beste Platz für einen Arzneimittelschrank ist das Schlafzimmer oder ein ungeheizter Nebenraum. Badezimmer und Küche sind in der Regel zu feucht und zu warm - das kann den Medikamenten schaden. Der Medikamentenschrank sollte abschließbar sein. Dies gilt besonders dann, wenn Kinder im Haushalt leben. Die kindersichere Aufbewahrung von Medikamenten wird auch dann leicht vernachlässigt, wenn ein Kind gerade krank ist und die Medikamente regelmäßig gebraucht werden. Medikamente sollten deshalb nach jeder Gabe wieder in den Arzneimittelschrank zurückgeräumt werden. Wenn Medikamente während eines Krankheitsverlaufs zu Hause gegeben werden, sollte man Tageszeit und Dosis auf einem Blatt notieren. Auch die Körpertemperatur kann nach dem Fiebermessen dort eingetragen werden. Der Krankheitsverlauf lässt sich so besser dokumentieren und die Dosierungsabstände besser einhalten.

Medikamente aufbrauchen?

Die meisten Medikamente müssen in voller Packungsstärke eingenommen werden. Das gilt vor allem für Antibiotika. Das eigenmächtige Absetzen von Antibiotika führt dazu, dass nicht alle Bakterien abgetötet werden und die restlichen gegen den Wirkstoff resistent werden. Werden Medikamente dennoch nicht komplett aufgebraucht, sollten sie entsorgt werden. Andere Medikamente, wie z. B. Schmerzmittel können bis zum Verfalldatum weiter verwendet werden. Arzneimittel sollten immer zusammen mit der Gebrauchsinformation in der Verpackung aufbewahrt werden. Außerdem sollte man sich auf der Verpackung notieren, für wen das Mittel gedacht war und wann es angebrochen wurde. Das bedeutet allerdings nicht, dass man das Medikament bei einer späteren Erkrankung ohne Konsultation des Arztes selbstständig wieder einnehmen kann.

Haltbarkeit von Medikamenten

Arzneimittel sind nur begrenzt haltbar. Nach Ablauf des Verwendungsdatums, das auf der Packung aufgedruckt ist, kann das Medikament seine Wirksamkeit einbüßen. Einige Hinweise auf möglicherweise verdorbene Medikamente kann man leicht mit bloßem Auge erkennen:

  • Tabletten haben dunkle Flecken.
  • Dragees sind verfärbt oder rissig.
  • Salben oder Cremes riechen ranzig, sind eingetrocknet oder haben sich verflüssigt.
  • In einer eigentlich klaren Flüssigkeit gibt es Bodensatz und schwebende Flocken.
  • Zäpfchen glitzern und zeigen Kristalle an der Oberfläche.

Damit Salben und Cremes, die in der Apotheke nach einer genauen Rezeptur hergestellt werden, nicht verunreinigt werden, sollte man den Inhalt immer mit einem sauberen Spatel entnehmen. Gut dazu eigenen sich Holzspatel, die nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden. Augentropfen sind in der Regel nach dem Öffnen nur wenige Wochen haltbar - die genauen Angaben sind in der Packungsbeilage enthalten.

Aktualisiert: 23.01.2017 – Autor: Susanne Köhler

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?