Verhalten ändern - Veränderungen sichern

Stellen Sie die dauerhafte Veränderung sicher

Auf Stufe fünf muss das neue Verhalten fest verankert werden. Wo Sie einen Pfad angelegt haben, ist es notwendig, dass Sie durch ständiges Begehen dieses Pfades (=Wiederholen) den Weg solange ebnen, bis er zu einer großen Straße wird. Ein Sportler stellt seinen Erfolg beispielsweise dadurch sicher, dass er wieder und wieder trainiert, bis er die gewünschte Kondition erreicht hat. Dies gilt auch im Spiel der Verhaltensänderung. Es gilt, sich immer wieder neu zu konditionieren (Konditionieren = durch ständiges Wiederholen etwas zu fertigen).

Neues Verhalten trainieren

Unser Unterbewußtsein kann nicht unterscheiden, ob eine Sache real ist oder nur in unserer Vorstellung besteht. Es reagiert auch bei der Vorstellung so, als wäre sie real. Wiederholen Sie Ihr gewünschtes Ziel und das gewünschte Verhalten so oft wie möglich, und sei es nur in Gedanken, Bildern, Worten und Gefühlen. Trainieren Sie andauernd und nachhaltig. Warten Sie nicht auf den "richtigen" Zeitpunkt, beginnen Sie jetzt, es ist immer der richtige Zeitpunkt. Fangen Sie gleich an, sich Ihre Umsetzungserfolge zu sichern und diese permanent zu wiederholen. Gehen Sie voller Engagement an die Ausführung.

Einer der wichtigsten Punkte für eine dauerhafte Verhaltensänderung ist, dass Sie Ihr gewünschtes Verhalten sofort akzeptieren und immer wieder verstärken. Wenn Sie Aufgaben, die Sie früher frustrierten, jetzt locker und spielerisch angehen, dann seien Sie stolz auf sich und verstärken Sie Ihr neues Verhalten. Freuen Sie sich, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Lächeln Sie sich zu oder belohnen Sie sich damit, dass Sie z. B. Ihre Lieblings-CD hören.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Lassen Sie uns nun die letzte, die sechste Stufe des Veränderungsprozesses betreten. Sie haben alle fünf Stufen erklommen, alle Startvoraussetzungen sind gegeben. Checken Sie ein letztes Mal ab, was geschieht, wenn Sie sich Ihr neues Verhalten auf Dauer angewöhnen. Überlegen Sie nochmals, wie sich dieses neue Verhalten auf Ihre Familie, Ihr Ansehen und Ihren Beruf auswirken wird.

Da Sie sich bereits einen Umsetzungsplan mit schriftlich fixierten Zielen erstellt haben, gehen Sie nochmals alle Stufen in Gedanken durch. Stimmen Sie sich mental darauf ein, dann starten Sie. Beginnen Sie den Tag mit der richtigen Einstellung, beginnen Sie ihn aktiv.

Fragen Sie sich zu Tagesbeginn: "Warum freue ich mich heute?" Überlegen Sie, was an diesem Tag für Sie gut sein wird. Übertragen Sie Ihre Ziele aus dem Wochenplan in den täglichen Terminplaner. Arbeiten Sie gezielt nach diesem Tagesplan - am Ende des Tages überprüfen Sie, welche von Ihren Zielen Sie tatsächlich erreicht haben und haken Sie diese ab.

Beenden Sie Ihren Tag mit der Frage: "Was war heute gut?" Freuen Sie sich jetzt schon auf Ihre Umsetzungserfolge. Seien Sie schon jetzt stolz darauf, dass Sie zu den Menschen gehören, die alles das, was sie ändern wollen, auch nachhaltig ändern können. Also, los geht's, denn gewinnen fängt an mit beginnen.

Aktualisiert: 31.08.2016 – Autor: Sandra Baumann

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?