Dry January: Das passiert im Körper bei Alkoholverzicht!

Neues Jahr, neues Glück – und neue Vorsätze. Viele Menschen haben zum Jahreswechsel gesunde Vorsätze gefasst. Einige versuchen, sich bewusster und gesünder zu ernähren, andere wollen mit dem Rauchen aufhören. Auch ein Alkoholverzicht liegt nach einer intensiven Weihnachtszeit mit Glühwein und Punsch voll im Trend. Immer mehr Menschen nehmen sich einen Dry January, auch alkoholfreier Januar genannt, vor. Einen Monat auf Alkohol zu verzichten klingt für manche sehr leicht, die Alkoholpause kann aber auch zur Herausforderung werden. Doch der Alkoholverzicht zahlt sich aus – Körper und Geist reagieren positiv auf den trockenen Monat. Welchen Effekt der Alkoholverzicht auf den Körper hat und wie sich dieser bemerkbar macht!

Weiterlesen

1. Dry January entgiftet die Leber

Mann hält Leber in der Hand © Getty Images/ Shidlovski
1|7

Ein alkoholfreier Monat ist Detox für die Leber. Das Organ leidet am meisten unter dem Alkoholkonsum, da es den giftigen Alkohol abbauen muss. Ist dies regelmäßig der Fall, lagert die Leber diesen als Fett ein, die Folge kann eine Fettleber sein. Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck bis hin zu Gefäßerkrankungen können aufgrund der Organverfettung entstehen.

Die Leber kann sich während der Alkoholpause erholen, was sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt.

2. Alkoholverzicht begünstigt besseren Schlaf

Frau am Schlafen © Getty Images/ Westend61
2|7

Eine Alkoholpause kann helfen, Schlafstörungen zu reduzieren und ein gesundes Schlafverhalten begünstigen. Die Folge: Am Tag haben viele Menschen mehr Energie. Die Leistungsfähigkeit steigt, Konzentrationsprobleme und Gedächtnislücken werden ebenfalls weniger.

3. Alkoholpause stärkt das Herz

Frau mit Herzproblemen auf der Couch © Getty Images/ Catherine McQueen
3|7

Bereits 0,8 Promille Alkohol im Blut können zu Herzrhythmusstörungen und Herzrasen führen. Nach einem halben Tag normalisiert sich der Herzschlag wieder. Wer einen alkoholfreien Monat einlegt, stärkt das Herz und bringt den Motor des Körpers wieder in Takt.

4. Promillepause sorgt für ein bewussteres Trinkverhalten

Paar im Supermarkt am Weinregal © Getty Images/ gilaxia
4|7

Wer für einen Monat auf Alkohol verzichtet, reflektiert sein eigenes Trinkverhalten. Wann getrunken wird, wie viel getrunken wird und ob es bestimmte Auslöser gibt oder es ein reines Genussverhalten ist, kann besser betrachtet werden. Dies wirkt sich auch nachhaltig auf den Alkoholkonsum aus. Nach einer Alkoholpause konsumieren viele Menschen weniger Alkohol als zuvor.

5. Alkoholverzicht schont den Magen

Frau hat Magenschmerzen © Getty Images/Oscar Wong
5|7

Alkoholverzicht hat auch einen positiven Effekt auf den Magen. Regelmäßiger Konsum begünstigt die verstärkte Bildung von Magensäure, was zu Entzündungen oder Reizungen der Schleimhaut führen kann. Auch Magengeschwüre können die Folge sein. Nach regelmäßigem Konsum wird eine Alkoholpause von ein bis zwei Monaten empfohlen, um den Magen zu entlasten.

6. Alkoholpause unterstützt beim Abnehmen

Frau auf der Waage © Getty Images/Flashpop
6|7

Alkohol steckt in der Regel voller Kalorien. Bier, Mischgetränke oder Cocktails sorgen für unbewusste Extrapfunde auf der Hüfte. Alkoholkonsum kann zudem den Stoffwechsel hemmen und eine Gewichtszunahme begünstigen. So kann sich eine Alkoholpause auch auf der Waage positiv bemerkbar machen.

7. Dry January sorgt für bessere Blutwerte

Frau beim Blutabnehmen © Getty Images/ Westend61
7|7

Alkoholfasten kann den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken und das Diabetesrisiko verringern. Zudem sollen krebsauslösende Stoffe im Blut reduziert werden. Das Promillefasten kann Herzkreislauf- und Gefäßerkrankungen vorbeugen.

Aktualisiert: 13.01.2022 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin