6 Tipps zum bewussten Durchatmen

Alltagsstress, Hektik, ungesunder Lebenswandel: Gerade unsere natürlichste und lebensnotwendigste Tätigkeit, das Atmen, wird schnell vernachlässigt. Dann lassen wir unseren Atem unbewusst "abflachen", was sich negativ auf unser Wohlbefinden und unsere Energie auswirkt. Die folgenden Übungen und Tipps helfen Ihnen dabei, sich das Atmen zu vergegenwärtigen, denn tiefes und bewusstes Durchatmen verhilft uns täglich zu mehr Konzentration und Lebenskraft.

Tipp 1: Inhalieren

Inhalieren ist bei Erkältungen eine beliebte Methode, um die Atemwege zu befreien. Allerdings sollten Sie dabei nicht wie bisher häufig empfohlen mit Kamillelösungen inhalieren, sondern lieber mit einer Kochsalzlösung. Während Kamille zu einem Austrocknen der Schleimhäute führen kann, wirkt die Kochsalzlösung beruhigend auf die Schleimhäute und verspricht daher eine schnelle Besserung.

Für eine Kochsalzlösung geben Sie einfach auf einen Liter heißes Wasser etwa zwei bis drei Teelöffel Salz. Dann halten Sie den mit einem Handtuch zugedeckten Kopf über die Schüssel und atmen tief ein.

Tipp 2: Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung stärkt Ihr Immunsystem und beugt dadurch Krankheiten vor. Besonders wichtig ist viel frisches Obst wie zum Beispiel Zitrusfrüchte und Gemüse mit einem hohen Vitamin C-Gehalt. Denn dieses kann vom Körper wesentlich besser verwertet werden als Vitamine aus Nahrungsergänzungsmitteln.

Tipp 3: Lockerungsübung

Diese Übung dient der Entspannung und Lockerung. Sie kann sowohl im Stehen (lockere Körperhaltung, Stand schulterbreit, leicht gebeugte Knie) als auch im Sitzen ausgeführt werden. Halten Sie die Arme neben den Körper und heben Sie sie dann langsam auf Brusthöhe.

Beim Ausatmen dann die Arme auseinander führen. Mit dem Einatmen werden die Arme langsam wieder nach vorne geführt. Wiederholen Sie diese Übung mehrmals. Nach Abschluss der Übungen legen Sie Ihre Hände auf den Bauch und verbleiben für einen Moment in dieser Haltung.

Tipp 4: Atemübung

Auch diese Übung hilft Ihnen dabei, entspannt durchzuatmen. Stellen Sie sich locker hin und beugen Sie leicht die Knie. Während Sie tief einatmen, heben Sie die Arme seitlich über den Kopf. Beim Ausatmen lassen Sie dann Arme und Oberkörper nach vorn schwingen. Wiederholen Sie diese Übung fünfmal und lassen Sie am Schluss den Oberkörper nach vorn sinken.

Tipp 5: Entspannungsübung

Setzen Sie sich auf einen Stuhl und lassen Sie die Hände locker zwischen den Beinen hängen. Der Kopf hängt schwer nach unten, Schultern, Nacken und Rücken sind entspannt. Beim Herunterbeugen atmen Sie langsam aus. Verbleiben Sie für einen Moment in dieser Haltung und richten sich dann wieder auf. Dabei leicht einatmen. Durch die bewusste Atmung fühlen Sie sich schnell wieder fit und entspannt.

Tipp 6: Frei atmen

Um eine freie Atmung zu fördern, setzen Sie sich in den Schneidersitz auf den Boden und stützen die Arme seitlich auf. Halten Sie den Kopf hoch und den Blick geradeaus. Achten Sie bitte darauf, dass Kopf und Halswirbelsäule nicht überstreckt werden, da dies zu einem Schwindelgefühl führen könnte. Atmen Sie durch die Nase tief ein und durch den Mund aus.

Aktualisiert: 27.11.2018

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?