Geschichte der Zahnbürste

Frau benutzt Zahnbürste © istockphoto, macniak

In Indien wird im vierten Jahrhundert erstmals ein Utensil zur Zahnreinigung schriftlich erwähnt: In der berühmten altindischen Sammlung medizinischen Wissens, der "Susruta", ist von faserig gekauten Zweigen die Rede - sie wurden zusammen mit einer Mixtur aus Honig, Öl und Gewürzen verwendet.
Der Prophet Mohammend (570-632) war wohl einer der ersten überzeugten Zähneputzer. Er schnitzte sich kleine Holzstäbchen aus Wurzeln, um damit Speisereste aus den Zähnen zu entfernen - ein solcher "miswâk" oder "siwâk" wird auch heute noch im arabischen Raum verwendet. Die erste Zahnbürste nach heutigem Verständnis wurde wahrscheinlich in China gefertigt und fand 1498 schriftliche Erwähnung. Zunächst war sie pinselförmig, rund ein Jahrhundert später wurde der erste plattenförmige Borstenträger - wie er heute noch üblich ist - in einer chinesischen Enzyklopädie dokumentiert.

Luxusartikel Zahnbürste

In Deutschland wird die Zahnbürste 1749 das erste Mal im "Universallexikon aller Wissenschaften und Künste" genannt. Als besonderer Luxusartikel war sie zur Zeit der großen Könige nur reichen Adels- oder Hansefamilien vorbehalten. Ende des 18. Jahrhunderts beginnt ihre eigentliche "Laufbahn" in deutschen Landen: Ein Münchener Bürstenmacher stellt einen Antrag zur Ausübung der "Zahnbürstlmachung" aus Knochen sowie eingezogenem Ziegen- und Pferdehaar.

Moderne Zahnbürsten

1906 wurde Zähneputzen als Unterrichtsfach an englischen Schulen eingeführt; seit 1909 gab es unter englischen Schülern Zahnbürstenclubs - durch Großeinkauf war es möglich, Zahnbürsten zum Stückpreis von rund 18 Pfennig zu erwerben, die dann für 20 Pfennig an interessierte Clubmitglieder abgegeben wurden. Seit ca. 1950 wurden die ersten Zahnbürsten entwickelt, die unseren heutigen Ansprüchen genügen, mit weichen Nylon-Borsten.

Aktualisiert: 20.04.2012

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?