Was ist eine Synästhesie?

Der Begriff Synästhesie kommt aus dem Griechischen: syn= zusammen und aisthesis= Empfindung. Synästhesie ist eine besondere Fähigkeit, bei der sich Sinneseindrücke vermischen. Das bedeutet, dass bei Erregung eines Sinnesorgans außer der ihm zugehörigen Sinnesempfindungen auch solche eines anderen Sinnesorgans auftreten: So bekommt zum Beispiel Musik Formen und Strukturen, die sich mit Melodie und Klangfarbe vor dem inneren Auge verändern.

Mit allen Sinnen

Möglich sind solche Verbindungen zwischen allen fünf Sinnesbereichen. Am häufigsten ist jedoch das "coloured hearing". Hierbei werden Töne, Musik oder Sprache zeitgleich mit Farben erlebt. Die Synästhesie tritt bei Frauen viel häufiger auf als bei Männern (im Verhältnis 8:1) und in manchen Familien sehr viel öfter als in anderen. Wissenschaftler vermuten, dass bei Synästhetikern eine genetische Veränderung des X-Chromosoms vorliegt. Der konkrete Nachweis steht allerdings noch aus. Die Häufigkeit in der Bevölkerung liegt bei ungefähr 1:1000.

Zur Erklärung, wie es denn zu vermischten Sinneswahrnehmungen kommen kann, gibt es viele Theorien. Zum Beispiel die, dass Synästhesien durch einen so genannten "cross talk" zwischen ansonsten voneinander getrennten Nervenbahnen entstehen. Das heißt, dass auf dem Weg von den Sinnesorganen zu den Verarbeitungszentren im Gehirn die Signale miteinander in Kontakt treten.

Arten von Synästhesie

Forscher unterscheiden "genuine" Synästhesien, die in der Regel in der frühen Kindheit beginnen und bei denen ein Sinnesreiz fest mit einer bestimmten Farb- oder Form-Wahrnehmung gekoppelt ist, und erworbene Synästhesien, die bei neurologischen Krankheiten oder unter Drogen wie LSD oder Meskalin auftreten und meist nicht von Dauer sind. Eine dritte Form ist die Gefühls-Synästhesie: Sie wird nicht zwingend durch einen Reiz ausgelöst, die Betroffenen können sie willkürlich hervorrufen.

Schließlich gibt es noch die "assoziative Pseudosynästhesie": Hier haben Menschen in der Kindheit aktiv gelernt, Buchstaben mit Farben zu verknüpfen.

Aktualisiert: 05.06.2012

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?