Lifeline Logo

Maßnahmen gegen Übergewicht

Der Kampf gegen das Fett auf unseren Rippen und Hüftknochen ist lang und hart, und nur wer ausdauernd und diszipliniert gegen seine Polster vorgeht, kann langfristig Erfolge verbuchen. Wir erklären, welche Maßnahmen beim Kampf gegen Übergewicht entscheidend sein können.

Vorsicht vor Crash-Diäten

Dringend abzuraten ist von Hau-Ruck-Diäten, die schnelle Erfolge in kurzer Zeit versprechen. Wer seinem Körper kurzzeitig die Nährstoffe entzieht, verliert zunächst nur Wasser. Dann stellt sich der Körper auf die geringere Nahrungszufuhr um und dreht sich quasi auf Sparflamme herunter.

Sobald die Diät zu Ende ist und die übliche Essensmenge wieder aufgenommen wird, verwertet der Organismus alles, was er bekommt, quasi doppelt so gut und füllt die Fettpolster erst recht wieder auf. Der Jo-Jo-Effekt ist da.

Eine ausgewogene Ernährung ist trotz Diät wichtig

Auch einseitige Ernährungsschemata wie die Atkins-Diät, eine Diät nach dem Low-Carb-Prinzip, schaden dem Übergewichtigen mehr als sie helfen. Bei dieser Mode-Diät, die aus den USA zu uns herübergeschwappt ist, stehen nur Fette und Eiweiß auf dem Speiseplan. Kohlenhydrate wie Brot, Obst und Gemüse sind verboten. Zwar kann man auf diesem Wege wirklich etwas Gewicht verlieren. Doch ist es in erster Linie wieder nur Wasser, das ausgeschieden wird.

Außerdem haben Studien gezeigt, dass im Rahmen der Atkins-Diät die Blutfettwerte bedrohlich ansteigen. Durch die entstehenden Abfallprodukte, die Ketonkörper, wird zudem die Leber unnötig belastet. Auf diesem Wege sich selbst zu erfreulicheren Werten auf der Waage zu verhelfen, bedeutet also sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erst recht zu vergrößern. Ernährungsforscher warnen darum eingehend vor der Fett- und Fleischdiät à la Atkins.

Diät-Produkte, die mit weniger Zucker oder weniger Fett werben, setzen beim Verbraucher den großen Irrtum fest, dass nur mithilfe solcher Spezialprodukte eine dauerhafte Umstellung der Ernährung und damit ein erfolgreiches Abnehmen möglich wäre. Auch dies ist ein verbreiteter Diät-Irrtum.

"Iss deinen Teller leer!" als Wurzel allen Übels

Das Hauptproblem, warum die Bevölkerung der sogenannten Industriestaaten immer dicker wird, sind die immer größer werdenden Portionen, die wir pro Mahlzeit zu uns nehmen. Denn auch kalorienreduzierte Nahrungsmittel darf man nicht in beliebigen Mengen verzehren.

Weniger zu essen, das Gefühl wieder zu entdecken, satt zu sein, aufhören zu essen, auch wenn noch etwas auf dem Teller liegt darin liegt das Geheimnis, das zum Normalgewicht führt.

Besonders Kinder, die bereits an Übergewicht leiden, haben das Gefühl für ihren Hunger und das Sättigungsgefühl verloren. Sie essen aus Langeweile, beim Fernsehen, beim Computerspielen, und die Werbung redet ihnen noch dazu ein, dass es "gesunde" Schokolade oder Bonbons gibt, ohne die ein Kind nicht leben kann.

Übergewicht als Familienproblem

In vielen Fällen ist das Übergewicht ein Familienproblem, das auch nur im Familienverband gelöst werden kann. Nur wenn die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern auf eine gesunde Ernährung achten, wenn Familienausflüge, Radtouren oder Sport den Fernseher und Computer ersetzen, haben Eltern und Kindern gemeinsam eine Chance, gegen das Fett und seine Folgen anzukommen.

In vielen Fällen helfen Ernährungsberatungen, die von den Krankenkassen angeboten werden. In Kochkursen lernen Erwachsene und Kinder, wie gesundes Essen zubereitet wird und dass eine gemeinsame Mahlzeit viel mehr Spaß macht als das einsame Mümmeln von Chips vor dem Fernseher.

Muskeln gegen Fettpolster

Das Fettgewebe sendet Botenstoffe aus, die uns noch mehr Appetit machen. Das haben Studien bewiesen. Wer aber Sport treibt und Muskeln aufbaut, der verbraucht auch in Ruhe mehr Energie als ein Untrainierter. Denn Muskeln verbrennen Kalorien, auch wenn sie einmal nicht aktiv genutzt werden. Fett dagegen schraubt den Ruheverbrauch nach unten.

Sport, vor allem Gelenk schonende Sportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Walken sind zum Aufbau von Muskeln und zum Abbau von überflüssigen Fettpolstern geeignet. Wer den Teufelskreis zwischen dicker werden und immer weniger Bewegungslust einmal durchbrochen hat, wird auch bessere Erfolge beim Abnehmen erreichen.

Aktualisiert: 26.01.2018 – Autor: Susanne E. Kaiser

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?