Lifeline Logo

Ostern: Eier färben

Bunt gefärbte Ostereier © Jill Wellington

Wer freut sich an Ostern nicht auf ein leckeres Ei, noch dazu, wenn es mit Ostereierfarben einladend bunt gefärbt ist. Aber ist die Lebensmittelfarbe auf der Eierschale auch wirklich unbedenklich? Häufig genug ist das Ei auch unter der Schale leicht gefärbt, da die Farbe durch kleine Risse in das Ei eindringen kann und dann mitgegessen wird.

Nicht jeder verträgt die Farbstoffe

Bunt gefärbte Eier aus dem Supermarkt sind mit Lebensmittelfarbe behandelt worden. Normalerweise wird dies auch gekennzeichnet. Diese Ostereierfarben gelten an sich als gesundheitlich unbedenklich.

Aber nicht jeder Mensch verträgt alle erlaubten Farbstoffe. Oftmals werden künstliche Substanzen zum Färben der Eier eingesetzt, die bei empfindlichen Menschen allergieähnliche Reaktionen (Pseudoallergien) auslösen können.

Ostereierfarben für Allergiker bedenklich?

Tatsache ist, dass man bei bestimmten Ostereierfarben vorsichtig sein muss. Gerade die häufig verwendeten Azofarbstoffe sind für Allergiker bedenklich und können Hautrötungen, Juckreiz oder im schlimmsten Fall auch einen Neurodermitisschub bzw. Asthmaanfall auslösen!

Folgende Farbstoffe gelten als möglicherweise gesundheitlich bedenklich:

  • E 122 für rote Eier
  • E 151 (Brillantschwarz) für blaue Eier
  • E 102 (Tartrazin) für gelbe Eier
  • E 104 Chinolingelb

Zwei Farben gelten als unbedenklich:

  • E 140 (Chlorophyllin) für grüne Eier
  • E 160b (Bixin, Norbixin) für orangefarbene Eier.

Ostereierfarben: Natürlich und ungiftig

Ein Blick in Großmutters Trickkiste hilft weiter: Die Alternative nämlich sind Farbstoffe aus Naturpigmenten, die zwar nicht ganz so leuchtend, dafür aber garantiert ungiftig sind. Am bekanntesten sind Zwiebelschalen, Rote Beete Saft, Holunderbeerensaft und Efeublättersaft. Allerdings gilt auch hier für Allergiker eine gewisse Vorsicht, wenn sie ohnehin auf bestimmte Pflanzen reagieren.

Ostereierfarben selber machen

Folgende Farbtöne bietet Mutter Natur, um diese für das Osterfest auf die Schale von Eiern zu zaubern:

  • Kamille, Kümmel oder Safran färben Eier gelb.
  • Rotkohl und Rote Beete machen Eier rot.
  • Holundersaft verleiht ihnen einen bläulichen Farbton.
  • Schwarzer Tee färbt weiße Eier braun, Rooibos-Tee dunkelgelb bis orange.
  • Preiselbeeren bringen rosa auf die Schale.
  • Spinat und Brennnesseln erzielen Grüntöne.
  • Blaubeersaft gibt ihnen einen violetten Anstrich.
  • Zwiebelschalen schattieren die Eier gelbbraun.

Noch zwei Tipps zum Schluss:

  1. Schrecken Sie Ostereier nicht ab! Mit dem Wasser können auch Bakterien ins Innere gelangen und sich dort vermehren. Damit sind die Eier weniger lange haltbar.
  2. Reiben Sie die gefärbten und erkalteten Eier mit einer Speckschwarte ein - das verleiht nicht nur schönen Glanz, sondern das Fett verschließt die Poren und verlängert damit die Haltbarkeit.

Aktualisiert: 29.03.2018 – Autor: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?