Lifeline Logo

Frühlingsziel Marathon

Marathon-Läuferin trainiert im Winter © istockphoto, ZinaidaSopina

Wenn das neue Jahr beginnt und der Frühling vor der Tür steht, starten viele Menschen mit dem Jogging-Training, denn Laufen in der Natur macht einfach Spaß! Frische Luft einatmen, den Körper formen und gleichzeitig die Gesundheit fördern – wer sich an gewisse Regeln hält, kann seinem Körper und sich selbst mit Jogging etwas Gutes tun.

Vom Jogging zum Marathon

Auch für bisherige Couch-Potatoes ist das Laufen ein prima Einstieg in den Sport. Laufen und Jogging gehört mit zu den beliebtesten Sportarten der Deutschen. Begleitet wird dieser Sport vom Mythos Marathon. Was steckt dahinter? Und haben auch Sie schon einmal davon geträumt, einen Marathon zu laufen? Wir geben schrittweise Tipps, wie Sie das große Ziel erreichen können.

Der Mythos vom Marathon

Marathon fasziniert. Nicht nur heute, sondern schon seit Urzeiten. Der Legende zufolge soll 450 vor Christus nach der Schlacht der Griechen gegen die Perser ein Bote von der Stadt Marathon in die 42,195 Kilometer entfernte Stadt Athen geschickt worden sein, um dort den Sieg der Griechen zu verkünden. Nachdem er dort angekommen ist, soll er lauthals und mit letzter Kraft den Sieg verkündet haben und dann auf der Stelle vor Erschöpfung tot umgefallen sein.

Faszination Marathon

Ob dieser Mythos wahr ist oder nicht, ist umstritten. Fakt ist jedoch, dass die olympische Disziplin Marathon weltweit begeisterte Menschenmassen zum Laufen bringt. Und keine Angst, mit einer guten Vorbereitung, einem professionellen Trainingsplan und einer ausgewogenen Ernährung sowie einem umfassenden Check der eigenen Gesundheit kann das Ziel ohne größere körperliche Beschwerden erreicht werden.

Also bitte nicht von der Legende abschrecken lassen, denn Sport und insbesondere das Jogging fördert die Gesundheit, bringt das Herz-Kreislauf-System ordentlich in Schwung, lässt ungeliebte Fettpölsterchen verschwinden und verbreitet einfach gute Laune.

Vorbereitung ist alles

Bevor man jedoch einfach losläuft, müssen gute Vorbereitungen getroffen werden. Wer plant, einen Marathon zu laufen, sollte sich zunächst medizinisch untersuchen lassen und rechtzeitig mit dem Training beginnen. Experten raten Laufanfängern zu einer Vorbereitungszeit von etwa sechs Monaten.

Wer regelmäßig Sport macht und ein bis zweimal pro Woche Jogging ausübt, benötigt durchaus etwas weniger Vorbereitungszeit. Das hängt jedoch auch von der eigenen Gesundheit und der Kondition ab. Da ein Trainingsplan recht individuell aufgestellt sein sollte, ist hier unbedingt der Rat von Profis und Medizinern einzuholen.

Marathon gezieltes Lauftraining

Ein guter Trainingsplan für einen Marathon beinhaltet mehrere Intervalle aus unterschiedlichen Lauf-Intensitäten und plant auch Ruhepausen ein. Um die unterschiedlichen Lauf-Intensitäten auch einhalten zu können, ist es hilfreich sich eine Pulsuhr mit auf den Weg zu nehmen.

Etwa vier Wochen vor dem Marathon ist es ratsam, 70 Prozent des Joggings im aeroben Bereich zu laufen. Dies sind lange und ruhige Dauerläufe, mit der Auslastung von etwa 60 bis 70 Prozent der maximalen Leistung des Herz-Kreislauf-Systems. Das Gute daran: Diese Läufe bewegen sich in der Fettverbrennungszone.

20 Prozent der Läufe im Training sollten im mittleren Dauerlauf getätigt werden und 10 Prozent im Renn-Tempo. Umso näher der Marathon rückt, umso mehr sollten sich die Renn-Läufe erhöhen.

Hier finden Sie einen ausführlichen Trainingsplan für einen Marathon.

Stress abbauen durch Laufen

Was ist nun dran am Marathon? Wer läuft schon freiwillig zwischen drei bis fünf Stunden eine Strecke von 42,195 Kilometer? Eine Menge Menschen. Wer einmal vom Marathon-Fieber angesteckt wurde und den sogenannten "Runnershigh", das Baden in Glücksgefühlen, erlebt hat, kann so schnell nicht mehr vom Laufen lassen.

Nach dem Motto "Sich den Kopf frei laufen" beginnen viele überhaupt erst mit dem Jogging. Stress abbauen und Alltagsprobleme hinter sich lassen sind für viele die Motivation Nr.1.

Laufveranstaltungen zum Reinschnuppern

Es muss ja aber nicht immer gleich ein Marathon sein. In vielen Städten und Gemeinden werden vor allem im Frühling und Sommer Läufe mit unterschiedlicher Streckenlänge veranstaltet.

Zum Reinschnuppern und um einen ersten Eindruck für einen Wettkampf im Sport am eigenen Leib zu erfahren, sind diese Laufveranstaltungen Gold wert. Es lässt sich hier schon ein Hauch des Gefühls erahnen, wie es ist, wenn einem die jubelnde Zuschauermasse ins Ziel begleitet.

Aktualisiert: 03.01.2019 – Autor: Sabrina Haas

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?