Angst vor Krankheiten?!

Re: Angst vor Krankheiten?!

Liebe Karo,
es ist doch kein Wunder, wenn es Dir schlecht geht und Du Krankheitssymptome entwickelst. Du hast ja soviel durchgemacht.angefangen von der Krebserkrankung Deiner Mutter, die auch noch an Depressionenn leidet, der Opa schwerkrank etc. ES gibt bei der Krebsgesellschaft viele Adressen und Links, wo Du Hilfe bekommen kannst. du benötigst auf jeden Fall eine professionelle Unterstützung und Beratung. Ich lege Dir einen Link bei, lies ihn genau durch, da findest Du sicherlich Rat un Hilfe. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für Angehörige, die Krebskranke Menschen zuhause haben. Ich wünsche Dir von Herzen ganz viel Kraft und Mut nach vorne zu schauen und Hilfe anzunehmen.
Liebe Grüße
Monya

https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/leben-mit-krebs/angehoerige-und-freunde/hilfe-fuer-angehoerige.html

  • Beitrag vom 20.01.2019 - 14:01

  • Autor:

    Monya

Re: Angst vor Krankheiten?!

Zu viel Stress und Belastung.
Das ist natürlich dass jede möchte gesund bleiben. Du warst sooft mit Krankheiten konfrontiert dass du Angst bekommen hast. Je mehr Belastung desto grössere Angst. Depressive Stimmung, Depression, hypochondrie.
Stressbewältigung, entspannungstechniken oder einfach nur Ablenkung, Sport, andere Hobbys wären gut. Sitzen und über Krankheiten lesen und bei sich suchen ist kontraproduktiv :)

  • Beitrag vom 19.01.2019 - 17:28

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Angst vor Krankheiten?!

Hallo Zusammen,

hoffentlich könnt ihr mich etwas aufbauen. Wie soll ich anfangen... seit meiner Kindehit leide ich an Migräne. Mal mehr, mal weniger stark. Nun ist vor zwei Jahren meine Mutter an Krebs erkrankt. Alles soweit gut überstanden. Dieses Jahr wieder die Diagnose Krebs. Uns hat das ganz schön mitgenommen. Gegühlt schlimmer als beim ersten Mal. Dieses Mal ist es auch wieder gut ausgegangen. Seit dem läuft es aber nicht mehr wie gehabt. Ständig neue Botschaften, Opa schwer krank (evtl. Pflegefall) - Mutter nach Krebs leichte Depressionen. Ab den warmen Temperaturen geht es mir auch nicht so gut. Kreislauf, Herzrasen Atemnot, hatte einmal komische Lichtblitze. Das hat sich zum Glück gefangen. Nun ist es so das ich seit gut 2 Wochen häufiger Kopfschmerzen habe, dazu kommen Verspannungen im Naken, Kloßgegühl im Hals, Schwindel... fühle mich ausgebrannt. Nun ist meine größte Angst MS oder einen Hientumor zu haben. Ich bekomme nächste Woche ein MRT und drehe schon förmlich durch, da immer neue Sachen dazu kommen. Ich fühle mich gar nicht mehr in mir. Das klingt richtig komisch. Mein linker Arm fühlt sich auch schwächer an und habe das Gefühl immer einen Krampf im Fuß zu bekommen. :( Meine Hausärztin hat schon versucht mich zu beruhigen, da auf Grund des Alters es unwahrscheinlich ist. Ich denke mir dann aber so - unwahrscheinliche Fälle gibt es immer und ich bin mittlerweile fest davon überzeugt etwas zu haben. Rede mir das evtl.auch ein damit der Schock nicht so groß ist. Bin total traurig und könnte nur noch weinen. :( Gesundheit ist das wichtigste. Das habe ich in den letzten Jahren immer wieder gemerkt.

Bleibt gesund und munter!
LG Karo :(

  • Beitrag vom 16.09.2018 - 11:25

  • Autor:

    kibaki