Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Harnwegsinfektion geht nicht weg

Re: Harnwegsinfektion geht nicht weg

Typische Geschichte: Antibiotika in zu geringen Dosen und für viel zu kurze Zeit. Die Keime neigen dazu, in den Harnwegen Zysten zu bilden, in denen sie sich dann gut geschützt verstecken, bis die Antibiotika-Attacke vorbei ist. Antibiotika werden aber gerne schnell resistent und so hilft dann eben bald nichts mehr.
Schon vor 100 Jahren hat man in Georgien Blaseninfektionen mit Bakteriophagen erfolgreich behandelt. Die Chancen und die Kosten hängen allerdings wesentlich von der Art des Keimes ab. Eine Keimtypisierung ist demnach dringend erfoderlich. Mit dieser Information kann ich dann gezielt weiter informieren. Zusätzliche Info auf meiner Webseite: http://phagen-therapie.ch.
Handeln Sie rasch. Diese Art von Infektionen wird schnell chronisch.

  • Beitrag vom 08.02.2017 - 09:56

  • Autor:

    phagentherapie

Harnwegsinfektion geht nicht weg

Hallo Zusammen,
ich habe vor ca. 2 Monaten das erste mal in meinem Leben eine -nicht mehr von alleine weggehende- Harnwegsinfektion gehabt. Sonst hielten leichte Symothome (kribbeln oder brennen beim pinkel) bei mir immer nur für ca eine Woche an und waren durch viel trinken schnell wieder weg.

Beim mal vo 2 Monaten, bemerkte ich zusätzlich noch leichten ausfluss nach dem aufstehen zum kribbeln dazu.

Bin dann zum Arzt und habe 250mg Cipro­flox­acin bekommen á 5x2 Einzeldosen. Die beschwerden wurden nicht weniger, also bin ich nach 2 Wochen wieder zum Arzt. Der war ganz verwundert und meinte, dass 250 mg evtl zu wenig waren. Er verschrieb mir darauf Moxifloxacin in einer riesen dosierung. Glaube es waren 500mg x 5 tage.

Jetzt, nach 2 Monaten habe ich wieder diese scheiss HWI. Die sympthome sind auch um einiges schlimmer. Ich habe sehr starken ausfluss und extreme schmerzen beim pinkeln (und ich meine wirklich sehr sehr schlimme schmerzen). Jetzt hat der Arzt mir wieder Cipro verschrieben, allerdings 500mg x 5 tage á 2 gaben.
Nach 3 Tagen sind die Symptome noch immer nicht weg, nur etwas weniger geworden. Langsam bin ich echt Ratlos. Wieso habe ich das jetzt nach 2 Monaten schon wieder und sollte das nach 3 Tagen AB nicht schon längst wieder weg sein? :(

  • Beitrag vom 16.11.2016 - 21:58

  • Autor:

    Andrew