Lifeline Logo

Hinweis in eigener Sache:

Gesundheit.de ging in die FUNKE Zeitschriften Digital GmbH über.

Die FUNKE-Familie freut sich, Ihnen weiterhin kompetente und vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen bereit zu stellen. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit hier in Ihr Profil einloggen und Ihr Nutzerkonto schließen, sofern Sie dies wünschen.

Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo,

auch ich hatte jahrelang Magenprobleme, immer wieder Eingriffe und war schon wirklich verzweifelt. Ich hatte eine große Ärzte-Tour hinter mir, war bei verschiedenen Heilpraktikern, habe reihenweise Behandlungsmethoden und Nahrungsergänzungsmittel versucht, aber alles ohne Erfolg.
Vor einiger Zeit wurde mir dann das Produkt Maintain und Protect 100 DE (bestehend aus Daily Plus und Proanthenols 100) von Lifeplus empfohlen.

Ich war nach meiner Historie und allen Versuchen mit verschiednen Sachen extrem kritisch und wollte nicht nochmal Geld ausgeben, nachdem ich für meine erfolglose Besserung schon mehrere Hundert Euro ausgegeben hatte.
Und zugegeben, es gibt günstigere Nahrungsergänzungsmittel.
Aber das Produkt hat mir dann endlich die erhoffte, dauerhafte Besserung verschafft. Daher war es mir das dann trotzdem wert.
Und nein, ich wurde keiner Gehirnwäsche unterzogen oder sonstiges, sondern habe es einfach mal selber erfolgreich ausprobiert, daher meine ausführlichere Erklärung:-).
Das Produkt wird nachweislich nach sehr hohen Qualitätsstandards produziert und es wird kein Geheimnis um die Inhaltsstoffe gemacht (alles auf der Homepage genau nachzulesen).
Im Internet wird das Unternehmen teilweise sehr kritisch gesehen, aber wie meistens eben von Personen, die das Produkt noch nie getestet haben und hier nur einfach ihre Vorurteile loswerden. Mit solchen Leuten diskutiere ich dann auch nicht. Halte ich dann für Zeitverschwendung.
Ich war ebenso kritisch, bis ich einfach mal selber meine Erfahrung damit gemacht habe.

Aber Fakt ist doch, dass die Gesundheits-Industrie in Deutschland ein Milliarden-Markt ist und es nur noch zweitrangig darum geht (auch für viele Ärzte), Patienten zu helfen, sondern Geld zu verdienen.
Daher wird so ein Produkt erst gar nicht empfohlen und schlechtgeredet, da es Behandlungen und andere (chemische) Produkte gibt, bei denen sich mehr verdienen lässt und der Patient immer wieder kommt - auch eigene Erfahrung.
In anderen Ländern, wie zum Beispiel USA oder Frankreich, ist man da schon weiter und das Produkt gehört zur Standard-Empfehlung (auch bei Ärzten).
Von daher kann ich nur empfehlen, es einfach mal zu versuchen.
Was gibt es schon zu verlieren außer vielleicht einen einmaligen Bestellwert?
Der Vorteil ist, wenn man es gleich im Dauer-Abo (wird hier ASAP genannt) bestellt, spart man ein paar Euro und kann das Produkt trotzdem nach der ersten Bestellung jederzeit wieder dauerhaft abbestellen, wenn man es nicht mehr möchte oder nicht zufrieden damit ist.
Nach meiner Erfahrung ist die empfohlene Menge beim Daily Plus schon recht viel und mir reicht eine Dose fast 1,5 statt 1 Monat. Aber auch das ist kein Problem, da man das Abo jederzeit einen Monat aussetzen oder die 2 Produkte auch einzeln bestellen kann. Somit ergibt sich für mich ein monatlicher Preis von ca. 60,- Euro, was mir meine Gesundheit dann auch wert ist.

Mir geht es wirklich darum, dass du hoffentlich genauso wie ich, die gleiche gute Erfahrung machst und es dir damit besser geht.

Freundliche Grüße

Matthias

  • Beitrag vom 17.10.2019 - 15:23

  • Autor:

    matthiasha

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hi SweetLikeSugar1,
deine Einstellung zu deinen Beschwerden klingt wirklich gut und du hast recht. Wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzt und akzeptiert, dass die Probleme da sind, dann wird es psychisch wenigstens einfacher. Ich leide bereits seit 5 Jahren an einer andauernden Darmentzündung und habe auch schon vieles versucht. Es wurde zeitweise besser, aber so richtig weggegangen sind die Beschwerden nicht. Ich nehme jetzt seit einiger Zeit regelmäßig Mutaflor ein - vielleicht hast du das Mittel auch schon probiert. Wenn nicht kann ich es dir nur empfehlen. Mir hat es wirklich geholfen und hat meine Darmgesundheit wieder aufgebaut. Auch habe ich gemerkt, dass mein Immunsystem viel besser geworden ist.
Falls du Mutaflor noch nicht probiert hast hoffe wirklich, dass dir die Kapseln genauso helfen, wie mir. Drücke dir weiterhin die Daumen.
Beste Grüße
Natalie1992

  • Beitrag vom 27.07.2019 - 10:25

  • Autor:

    Natalie1992

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo zusammen,

ich finde das Thema Stuhltransplantationen sehr spannend und hab einiges darüber gelesen.
Es gibt viele Publikationen zu fäkalen Mikrobiotatransplantationen (FMT) und Reizdarm. Hier eine Auswahl:

Mazzawi T et al. (2018) The kinetics of gut microbial community composition in patients with irritable bowel syndrome following fecal microbiota transplantation:
Sie berichten vom zeitlichen Verlauf einer FMT- Studie an 13 IBS-Patienten über 20/28 Wochen. Der Diversitätsindex (DI) der Patienten wechselte innerhalb 12 Wochen von schwerer zu moderater Dysbiose und wurde bis Studienende beibehalten. Das Profil für Ruminococcus, Actinobacteria und Bifidobacterium näherte sich nach FMT dem der Donoren an. Innerhalb einer Woche zeigten 70% der Patienten signifikant gebesserte IBS-SSS Scores (= IBSSymptom Severity Scoring System), gegen Ende der Studie waren es noch 62%.

Halkjaer SI et al. 2017. Can fecal microbiota transplantation cure irritable bowel syndrome?:
Halkjaer et al. (2017) wertete die Daten von 6 Fallstudien bzw. –serien mit insgesamt 48 Patienten aus. 28 der 48 Patienten (58%) zeigten eine Verbesserung der Symptome. In keiner der Studien wurde von schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet.

Holvoet T et al 2017: Assessment of faecal microbial transfer in irritable bowel syndrome with severe bloating.
Nine patients (75%) met the primary endpoint being: ‘adequate relief of global IBS symptoms and abdominal bloating’, 12 weeks after FMT. Responders were followed up and 7/9 (78%) still reported significant relief of IBS symptoms after a period of 1 year, suggesting long-lasting effects of FMT.

Pinn D et al (2014): Is Fecal Microbiota Transplantation the Answer for Irritable Bowel Syndrome?
In our study, 70% of the patients experienced resolution or improvement of symptoms after FMT, specifically those with
abdominal pain (72%), dyspepsia (67%), bloating (50%), and flatus (45%). A longterm treatment goal in patients with IBS is
improvement of overall well-being, which was achieved in nearly half of our patients (46%).

Johnsen P et al (2018): Faecal microbiota transplantation versus placebo for moderate-to-severe irritable bowel syndrome: a double-blind, randomised, placebo-controlled, parallel-group
36 (65%) of 55 participants receiving active treatment versus 12 (43%) of 28 receiving the placebo showed response at 3 months (p=0・049).

In Deutschland ist es für Therapeuten erlaubt zusammen mit einem Labor für Eigenherstellung, das in diesem Bereich arbeitet, FMT-Kapseln zu produzieren und die Behandlung in der Praxis durchzuführen. Es liegt in der Verantwortung des Therapeuten wann diese Behandlung angewendet wird. Die Labore bieten auch getestete Spender an.

Grüße an alle
KleinerFisch

  • Beitrag vom 07.03.2019 - 10:05

  • Autor:

    KleinerFisch

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Wie hat das bei dir angefangen wenn ich fragen darf ?

  • Beitrag vom 19.12.2018 - 15:25

  • Autor:

    aver178

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo an alle, ich bin eben durch Zufall auf meinen alten Beitrag hier gestoßen. Da sich viele fragen, ob ich die Probleme immer noch habe: leider ja. Mittlerweile habe ich gelernt, besser damit umgehen zu können. Es ist auch Gott sei Dank etwas besser geworden, aber psychische Faktoren schlagen immer noch sofort auf den Darm wie z. B. Nervosität. Ich mache eine Psychotherapie und ansonsten auch regelmäßig Sport. Ich akzeptiere mich so wie ich bin und meine wichtigsten Freunde wissen von meinen Problemen und unterstützen mich. Ich kann euch leider nichts empfehlen, außer kleine Mahlzeiten zu euch zu nehmen und gut zu kauen. Meidet Nahrungsmittel, bei denen ihr schon wisst, dass ihr sie nicht vertragt. Macht eine Psychotherapie, damit es euch seelisch besser geht. Lernt euch und eure Krankheit zu akzeptieren. Schraubt Perfektionismus runter und versucht, euch oft zu entspannen. Viel Tee trinken hilft auch. Ich habe glaube ich schon alle Maßnahmen durch, die man nur machen kann und bisher hat nichts wirklich geholfen. Es ist schlimm, aber es ist nicht zu ändern. Versucht trotzdem freudig durchs Leben zu gehen, auch wenn es schwer fällt. Sprecht offen über eure Beschwerden, es kann keiner was dafür. Wir bilden uns diese Symptome auf jeden Fall nicht ein und leiden unter einer Darmstörung, die wir akzeptieren müssen. Vielen Dank für eure ganzen Ratschlägen in den letzten Jahren, ich werde sie mir noch mal genauer durchlesen und gucken, was davon ich noch nicht gemacht habe! Vielleicht ist ja doch noch was dabei, was helfen könnte, auch wenn ich der Meinung bin, dass ich mittlerweile wirklich alles ausprobiert habe. Liebe Grüße, eure SweetLikeSugar

  • Beitrag vom 24.11.2018 - 20:02

  • Autor:

    SweetLikeSugar1

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo Sandra 87 !
Hatte auch Reizdarm von 2009 bis vor 1 Jahr.
Ich weiß wie man es wegbekommt.
Vorausgesetzt er hat den Durchfall Reizdarm.
Mal melden, dann kann ich helfen

  • Beitrag vom 18.09.2018 - 09:01

  • Autor:

    ben23

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Bei Reizdarm /M Crohn/ Colitis helfen keine "Wundermittel", Pflanzen oder sowas.
Da helfen nur die dafür geeigneten verschreibungspflichtigen Wirkstoffe.
Je schwerer der Krankheitsverlauf, desto nötiger sind diese Mittel.

  • Beitrag vom 16.07.2018 - 15:25

  • Autor:

    ExtraTax

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo Zusammen,
mein Mann leidet auch stark unter Reizdarm. Wir haben beim Recherchieren folgendes gefunden:


Kijimea Reizdarm


Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht?


Viele Grüße
Sandra

  • Beitrag vom 16.07.2018 - 09:47

  • Autor:

    Sandra_87

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo,
es lohnt sich auf alle Fälle, sich einmal mit diesem Mittel zu befassen.

Ich kann es nur empfehlen und durchweg positive Resonanz in den Foren sprechen für sich.

http://www.russische-heilgeheimnisse.com/heilgeheimnisse/wasserstoffperoxid-guenstig-und-sehr-wirksam-nicht-nur-beim-bleichen-der-haare/

Sonnige Grüße

  • Beitrag vom 07.05.2018 - 16:12

  • Autor:

    zwilling66

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo Waveguru,
ich bin mal wieder in der Not auf der Suche nach Hilfe.
Meine Tochter hat seit fast 4 Jahren Durchfälle. Die Endoskopien geben nichts her - gut oder schlecht, wie auch immer. Sie hat immer wieder "Schübe" von Durchfällen und Bauchschmerzen. Verträgt schon einiges nicht mehr. Wir arbeiten mittlerweile mit 2 Heilpraktikern an ihr, aber ich kann keine wesentlichen Besserungen feststellen. Es geht ihr immer wieder mal zwischendurch richtig gut, aber dann haut es sie meistens für mind. 1 Woche um. Sie soll jetzt in die Oberstufe wechseln, aber wenn sie nicht selbst am Unterricht/Art Vorlesungen dabei ist, dann sehen die Lehrer schwarz.
Sie hat schon einen 3 wöch.Klinikaufenhalt hinter sich gebracht, 1 Jahr Psychologe, diverse Nahrungsergänzungsmittel - hochdosiert usw.
Jetzt bekam sie noch Kaliumphosphorikum + Vertrumhomaccord gespritzt.
Die Akupunkturpunkte sprechen bei Magen/Darm und Leber an.

Es wäre wirklich super, wenn Sie/ Du uns hier helfen könnten/st.

Viele Grüsse

  • Beitrag vom 06.05.2018 - 16:28

  • Autor:

    EsGa

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo, ich habe genau die selben Darmprobleme. Mittlerweile seit ca. 9 Jahren.

Hast du eine Lösung für dein Leiden gefunden?

  • Beitrag vom 27.01.2017 - 15:02

  • Autor:

    Remi

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Zur Vorbeugung von Darmproblemen rate ich zur Hocksitzhaltung auf der Toilette. Wenn wir uns für unseren Stuhlgang hinhocken, dann können wir uns viel schneller und gründlicher erleichtern. Ich nehme da unsere Vorfahren als Vorbild. In der Hocke im 35 Grad Winkel ist der Darm nämlich nicht wie ein Gartenschlauch abgeknickt. Ich hocke nun schon eine Weile und merke täglich die Vorzüge. Keine Schmerzen, keine Pressschmerzen, alles klappt viel schneller und die Hocke ist einfach die gesündere Sitzhaltung

  • Beitrag vom 10.01.2017 - 20:18

  • Autor:

    Henriettefee

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Wenn du schon mehrfach Probleme mit deinem Magen bzw. Darm hattest würde ich dir mal Aktivkohle Tabletten empfehlen. Ich nehme davon welche bei Sodbrennen, Blähungen, Durchfall etc und sie sind sehr angenehm im Magen. Lediglich andere Medikamenten solltest du mindestens 2 Stunden zeitversetzt einnehmen.

  • Beitrag vom 28.12.2016 - 19:50

  • Autor:

    Maike33

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

schaue dir mal das Naturprodukt DaRei Fit an ist 100% Pflanzlich, es saniert den Darm ohne Nebenwirkungen.

Google mal.

  • Beitrag vom 31.05.2016 - 11:13

  • Autor:

    shan04

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Das Thema ist zwar schon etwas alt, aber vielleicht hilft es noch jmd.

Hier mal kurz meine Geschichte.

Nachdem mir vor ca. einem Jahr 10cm von meinem Dickdarm entfernt wurde, litt ich an immer wiederkehrendem Durchfall. Die Ärzte wollten mich sogar schon auf RDS behandeln. Zunächst wollte ich aber mal einen anderen Arzt fragen: Der empfohl mir Mutaflor. Hier muss ich dazu sagen, dass ich Medikamenten grundsätzlich misstrauisch gegenüber bin ... aber Mutaflor wirkte sofort. Mit 2 Kapseln täglich, konnte mein Darm nach ca. fünf Tagen nahezu problemlos arbeiten. Die restlichen Kapseln habe ich dann noch nach und nach verbaucht.. Absolut ohne Nebenwirkungen. Ich hoffe es bleibt so und wünsche auf diesem Wege allen Leidensgefährten den selben Erfolg.

  • Beitrag vom 30.05.2016 - 13:45

  • Autor:

    Loopie84

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo
Ich kann sehr gut nachvollziehen wie das ist. So extrem ist die Angelegenheit bei mir nicht. Doch finde ich, dass du nicht verzweifeln solltest daran und niemals aufhören solltest nach einer Lösung zu suchen. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg dabei.

LG

Übrigens: Ich habe auf dieser Seite einige hilfreiche Informationen entnehmen können --> blähungen.ch

  • Beitrag vom 25.04.2016 - 21:59

  • Autor:

    andee

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo SweetLikeSugar,

dein verzweifelter Post hier liegt jetzt schon fünf Jahre zurück und ich würde gerne wissen, wie es dir mittlerweile geht. Ich bin heute bei der Recherche zum Thema Darmsanierung auf deinen Beitrag hier gestoßen und würde mich freuen, wenn du uns ein Update gibst. Bestimmt hast du noch so einiges erlebt in den zurückliegenden fünf Jahren. Ich hoffe, du hast mittlerweile einen Arzt gefunden, den es wirklich interessiert, wie es dir geht - und dass deine Beschwerden besser geworden sind.

Liebe Grüße,
AnAppleADay

  • Beitrag vom 31.03.2016 - 15:35

  • Autor:

    AnAppleADay

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

hallo,

sorry das ich so extrem schreibe wenn du oder andere brühmt wäre wie fussballer oder senger die hätten in stunde alles schon behandelt aber so bist du einer der noch nicht mal als ein maus wert bist...wünsche dir gute besserung mir geht es seit 25 jahre so der schlimste war das ich nicht gut deutsch konnte bin immer von artz tee trinken tee trinken türken gut tee trinken das wars auch leide immer noch nur es ist extrem schlechter geworden

  • Beitrag vom 25.07.2015 - 01:11

  • Autor:

    machlos6666

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo!
Ich erkenne mich genau darin wieder, was du beschreibst. Bei mir fing es vor über 3 Jahren an, ganz langsam aber sicher... Magenschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Blähbauch mit starken Schmerzen, starke Gewichtsabnahme (1,74 m und 47 kg). 2 x Magen- und 1 x Darmspiegelung, ohne Befund. Vor einigen Monaten müsste ich dann bei meinem Hausarzt eine Stuhlprobe abgeben und die Diagnose am nächsten Tag: Exokrine Pankreasinsuffizienz. Als Ursache liegt wohl eine unbehandelte akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse vor, auf die ich nie getestet wurde. Das habe ich jetzt davon: Fast 90% des Gewebes ist bereits abgestorben und ich darf bis an mein Lebensende Enzym Pillen zu jeder Mahlzeit schlucken. Aber dadurch geht es mir deutlich besser. Des Weiteren habe ich bald noch eine Bauchspiegelung vor mir, da auch vermutet wird, dass ich starke Verwachsungen zwischen Darm und Bauchdecke habe, die für die immer noch seeehr schmerzhaften Blähbäuche verantwortlich sein können. Ich rate dir, deinen Arzt mal auf die Bauchspeicheldrüse anzusprechen!

  • Beitrag vom 13.06.2015 - 20:02

  • Autor:

    Jeannette88

Re: Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo, haben die Internisten bisher Kollagene Colitis ausschließen können? Die kann auch durch eine Infektion ausgelöst werden und ist eine chronisch-rezidivierende Erkrankung, geht in Richtung chronisch-entzündliche Darmerkrankung.

Zweite Frage: Hast Du Weihrauch Boswellia serrata schon mal ausprobiert? Es kann bei Betroffenen mit chronsich-entzündlichen Darmerkrankungen zur Linderung helfen.
http://www.viabiona.com/de/Darm-Blase/Boswellia-Serrata-120-Kapseln.html

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED)
Menschen, die persönlich betroffen sind, kennen die Beschwerden von Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sehr genau: Regelmäßig auftretende anhaltende Durchfälle und Unterbauchkrämpfe, die oft von Fieberanfällen, ständigem Stuhldrang, Müdigkeit, allgemeiner Schwächung des Körpers und Gewichtsverlust begleitet sind. Der Mediziner spricht bei diesem Beschwerdenbündel von einem „akuten Schub“. Denn es wechseln sich plötzlich einsetzende, schubartige Phasen mit relativ beschwerdefreien Abschnitten ab.
Als Hauptursache der CED gilt eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut. Die speziellen Abwehrzellen der Darmschleimhaut reagieren darauf mit Überaktivität, was zu chronischen Entzündungsprozessen im Darmtrakt führen kann. Häufig werden CED durch erblich bedingte Faktoren begünstigt. Mediziner sprechen hier von genetisch veranlagter „Krankheitsbereitschaft“.

So kann Boswellia serrata helfen …
Das Weihrauchharz Boswellia serrata zeigt deutliche entzündungshemmende Effekte bei entzündlichen Darmerkrankungen. Diese Wirkung basiert auf den im Weihrauchextrakt enthaltenen Boswelliasäuren, die antiinflammatorisch (entzündungslindernd) wirken. Entzündungsprozesse im Organismus werden biochemisch durch ein Enzym namens Lipoxygenase ausgelöst, das die Bildung so genannter Entzündungs-Mediatoren (Vermittler) aktiviert.
Die Boswelliasäuren besitzen die Eigenschaft, die Bildung dieses Enzyms zu hemmen und damit den Entzündungsprozess zu blockieren. Gleichzeitig wird das so genannte Komplementsystem, das maßgeblich für die übersteigerte Reaktion des Immunsystems verantwortlich ist, in seiner Funktion eingeschränkt. Die Folge: Chronische und akute Entzündungsprozesse im Körper nehmen ab.
Da sich die ersten positiven Effekte nach vier- bis sechswöchigem Verzehr einstellen, wird ein regelmäßiger und langfristiger Verzehr von Boswellia-serrata-Extrakt zur Linderung chronischer Darmentzündungen (CED) empfohlen.

Was Sie außerdem tun können …
Anzustreben ist eine ausgewogene Ernährung im Sinne einer gemischten Vollwertkost, welche die persönlichen Verträglichkeiten berücksichtigt und den Körper mit allen Makro- und Mikronährstoffen versorgt. Dies bedeutet den Verzehr von Lebensmitteln, die reichlich Ballaststoffe und wenig raffinierte Kohlenhydrate (z. B. Weißmehlprodukte) enthalten. Gesäuerte Milchprodukte (z. B. Joghurt, Buttermilch, Kefir) werden von CED-Betroffenen erfahrungsgemäß besser vertragen. Mit einer täglichen Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren (Fischöl) kann eine weitere Linderung der Beschwerden erzielt werden.
Durch die mangelhafte Resorptionsfähigkeit der veränderten Oberflächenstruktur des Dünndarms, lässt sich die nicht selten ungenügende Vitamin- und Mineralstoffversorgung erklären. Entzündungshemmende Arzneimittel (z. B. Kortikosteroide oder Diclofenac) behindern überdies die Resorption von Mikronährstoffen.
Mögliche Vitamin- und Mineralstoffdefizite können Sie über entsprechende Nahrungsergänzungen, z. B. über ein hoch bioverfügbares Multipräparat, ausgleichen.

Besprech Dich im Zweifel zu diesen beiden Punkten mit deinem Arzt. Ich wünsch Dir schon mal von Herzen beste Besserung! :-)

  • Beitrag vom 09.06.2015 - 17:58

  • Autor:

    Juliano
1 2 3

Ich halts nicht mehr aus mit meinem Darm!!!

Hallo Leute, ich bin so verzweifelt.
Seit 2 Jahren habe ich ganz intensive Darmbeschwerden, dabei bin ich doch jetzt grade mal 16 Jahre alt!

Das wird jetzt ein langer Text, aber ich hoffe sehr, dass es ernst genommen wird und das ihr es liest, weil ich bin wirklich am Ende:

Alles fing eigentlich 2005 mit Parasiten an, die ich mir in Ungarn einfing (Cryptosporidien). Wieder in Deutschland angekommen, bekam ich Antibiotika und alles war wieder in Ordnung. Doch seit dem hatte ich immer wieder mal leichte Bauchschmerzen, störte mich aber nicht wirklich. Was mich eher störte, waren die Halsschmerzen, die ich auch jeden Tag hatte. Ich weiß nicht, ob die auch schon vor dem Urlaub in Ungarn da waren. Auf jeden Fall fande damals kein Arzt was, ich war sogar in einer UNI-Klinik. Irgendwann gingen die Halsschmerzen und die ständigen Entzündungen im Hals wieder weg, bzw. waren nicht mehr so oft da.
Dann fing es an, dass mein Bauch Probleme machte. 2006 erfolgte meine erste Magenspieglung.
Befund: Reflux mit Hiatushernie(Zwerchfellbruch)

Sonst nichts. Die Beschwerden gingen wieder zurück. Nach einem halben Jahr traten sie wieder auf, doch viel heftiger. Diesmal mit komischen Stuhlgang. Irgendwann ging es aber wieder weg.

Nach ein mehreren Monaten bemerkte ich, wie ich vermehrt Luft im Bauch hatte, vor allem beim Lachen bildete sich viel Gas (?)
Dies wurde dann immer mehr, beim Sport in der Schule, bei Nervostität etc. Aber ich nahm das gar nicht so wahr, es war noch zum Aushalten.
Irgendwann war ich dann auf Klassenfahrt. Und dort fing es an, dass ich heftige Blähungen bekam. So heftig, dass ich vor meiner Freundin einen lies. Es war so peinlich.

Aber nagut, ich dachte an eine Magen-Darm-Grippe. Eine Woche später, in der Schule dann, ging es los:
Ich saß da, dachte an nichts Schlimmes und aufeinmal bekam ich ganz heftige Blähungen, noch extremer als auf der Klassenfahrt.

Es blubberte im Bauch und die Luft kam wie wild durch den Darm geschossen. Ich saß da total verkrampft und musste mein Po zusammenkneifen, dass ich es nicht vor der Klasse rauslasse.
Ich war froh, als der Tag rum war und dachte, als ich zu Hause war "zum Glück ist es vorbei"

Doch leider hab ich es bis heute noch, und das ist jetzt 2 Jahre her !!
Nur leider steigerte sich alles natürlich noch.
Ich bekam plötzlich ständig Durchfall/breiigen Stuhl, der Darm blähte enorm, wieder so extreme Winde, ich konnte es nicht mehr halten, ich musste schnell aufs Klo.

Seit dem begleiten diese Beschwerden mich jeden Tag. Es ist nicht mehr zum Aushalten.

Magen & Darmspieglungen hab ich schon alles hinter mir, sogar schon eine Bauchspieglung!
Fruktose,Laktose & Glucose, wurde alles getestet. Ohne Befund.
Diäten hatte ich schon 100000 hinter mir. Was hab ich alles schon weggelassen mehrer Wochen/Monate: Gluten, Zucker, Milch, Ei, Fleisch, Gewürze. Alles ohne Erfolg.

Doch dann wurde doch endlich mal was festgestellt !!
Eine leichte Enddarmentzündung und
-> das Bakterium Clostridium Difficile

man hab ich mich gefreut, ich dachte, enddddlliiicccch, das würde so gut zu meinen Beschwerden passen.
Gut, erst mit Metronidazol behandelt. Hat nicht angeschlagen. Danach das starke Antibiotika Vancomycin. Doch meine Beschwerden blieben.

Erneute Stuhlprobe ergab:
Clostridium Difficile negativ, aber plötzlich Clostridium Perfringens positiv.

Und ich dachte nur, hääää??
Genauso wie mein behandelnder Arzt. Er meinte, ich solle das starke Vancomycin weiternehmen.
Ich nahm es über mehrere Wochen, bis mir ein anderes Arzt mitteilte, dass Vancomycin gar nicht gegen diese C. Perfringens wirkt.

Zum Glück habe ich während des Antibiotikas einen Darmaufbau mit Lactobacillus & Bifidobakterien gemacht.

Gegen die C. Perfringens habe ich mich seit dem nicht behandelt lassen, denn Antibiotika nehme ich bestimmt nicht mehr, das macht nur noch mehr kaputt.

Jetzt wurde noch festgestellt, dass ich gar kein Vitamin D habe und das ist ja auch ganz wichtig fürs Immunsystem. Naja nehme Vitamintabletten ein, aber bringt auch nichts. Außerdem nehme ich auch indische Flohsamen und Mebeverin (Reizdarmpräparat) ein. Bringt nichts.

Hier nochmal alle Beschwerde, die mich plagen:
- heftige Blähungen, es blubbert und "klackt" im Darm, die Luft schießt durch den Darm, ich kann es kaum halten/gar nicht
- viel Stuhlgang, meist breiig und schlecht verdaut, riecht übel, und sieht wie alles andere aus, aber nicht nach Stuhl.. außerdem kann ich dies auch nicht halten, ich habe das Gefühl, meine Schließmuskelfunktion ist hinüber
- viel Schleim im Stuhl, selten auch etwas helles Blut
- Darmschmerzen/Magenschmerzen
- Aufstoßen
- Übelkeit, meistens bevor ich auf Toilette muss..
- Heißhunger/kein Sättigungsgefühl
- heftige Darmbewegungen, als würde der Darm um sich schlagen, man sieht es sogar manchmal
- nach Essen vermehrt Blähungen und oftmals auch Stuhlgang
- aber auch starke Blähungen wenn ich über mehrere Stunden nichts esse
- morgens und abends sind Beschwerden am stärksten
- Nachts wache ich auf wegen extremer Gasbildung
- bei Nervosität verstärken die Probleme sich sehr extrem

Ich hoffe, dass sich irgendjemand hier die Zeit genommen hat, es zu lesen und mir vielleicht helfen kann. Ich bin echt mit den Nerven am Ende. Ich kann nicht mehr. Ich gehe nicht mehr weg, die Schule leidet auch, bin schlecht geworden, dabei war ich immer eine super Schülerin. In die Schule gehe ich trotz Beschwerden fast jeden Tag, jeder Tag ist ein Kampf und ich bin so depressiv, dass ich nur noch heulen könnte.

Wenn ihr Fragen habt, stell sie ruhig, ich werde ALLES beantworten!!

LG

  • Beitrag vom 23.02.2011 - 16:56

  • Autor:

    SweetLikeSugar1